Die alten Kanonen unter euch werden sich noch an Yvonne Ducksworth erinnern, als sie noch an der Seite von Adam Turtle die Viva-Sendung „Metalla“ moderierte. War eigentlich ganz geil damals. Ihre Band Jingo De Lunch gab zu ähnlicher Zeit leider den Geist auf, 1996 war Schluss. 2006 kamen sie wieder. Anfangs mit einer Best Of und einer Tour (u.a. zerstörten sie mit Smoke Blow die Fabrik), jetzt gibt es die erste Scheibe seit 16 Jahren. Aber was für eine!

“Land Of The Free-Ks” erscheint auf Nois-O-Lution,  ist ab sofort erhältlich und verdammt noch mal klasse. Die Berliner servieren uns Alte-Schule-Rock, Erwachsenen-Punkrock und feinsten Rotzcore. Muss man hören, ohne Scheiß. Denn die wunderbare Yvonne hat nichts verlernt und drückt dem Ganzen eindrucksvoll ihren Stempel auf. Ihre Jungs – aktuell ohne ihre Gitarristen Joseph Ehrensberger und Tom Schwoll – geben dem Ganzen den Rest. Und uns auch. Mit Songs wie dem schlicht fantastischem Titeltrack und dem ein wenig an Hole erinnernden “Room 101”, mit dem Arschtreter “Spineless in Gaza” und dem poppig-famosen “Metherfor”. Und dem Rest eben. Den gibt es am 18. November in voller Lautstärke, dann sind die Jungs und das Mädel im Knust zu bewundern. Tickets gibt es hier. (mf)

Share.

2 Kommentare

  1. Aaaach, das freut mich richtig, aus zweierlei Gründen:
    1. sympathisiere ich mit CB, seitdem mir das jemand auf die Favoriten geladen hat. Ansich ja unverschämt (von dem ladenden), suche ich mir doch meine Favoriten – Sterne, Tiere, Jungs und was da noch so folgt – doch ansich gern selbst aus…,

    zurück zu CB: Hatte aber manchmal den Eindruck, die Musikgeschmäcker korrespondieren nicht so wirklich und wollte mich schon umschauen nach ähnlichem in HH…

    2. Gehöre zu denjenigen, die mit Jingo de Lunch sound auf voller Lautstärke schon in den – 80-igern im Fiat Panda auf dem Weg ins … gefahren sind… Und ich habe sie bei dem 1. Hafenklang – Konzert bei der Rückkehr wiedergesehen, das mich umgehauen hat! Und ich hatte damals nicht den Eindruck, dass die band NICHT harmoniert ;-))

    Daher bin ich jetzt gespannt, wer eigentlich dabei ist. Keine Frage: ohne Yvonne Ducksworth keine JingodeLunch

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.