Was passt besser zum Frühling als eine schwungvolle musikalische Neuentdeckung. Et voilá, hier sind Misteur Valaire (16. Mai, Markthalle/MarX), unsere Sonnenboten aus Montréal. Die Winter sind hart dort, dagegen ist selbst Hamburg ein Witz. Und so kann man sicher sein, dass die fünf Kanadier wissen, wie man verfrorenen Gestalten ordentlich einheizt. Die Melange aus elektronischem, jazzigem, funkigem mit einer ordentlichen Prise Hip-Hop groovt gewaltig, weckt die Lebensgeister und wirkt hochgradig stimmungserhellend. “Golden Bombay” erscheint jetzt am 15. April und ist bereits das dritte Album des Quintetts.

Die Bandbreite ist groß, bei den ruhigeren Nummern erinnern sie vage an The Cat Empire, bei hip-hop-lastigerem wie „Ave mucho“ ein bisschen an Birdy Nam Nam. Stücke wie „Lillehammer“ sorgen dafür, dass auch Freunde der Thievery Corporation auf ihre Kosten kommen.

Verfeinert wird die mitreißende Mixtur außerdem von zahlreichen Gästen aus dem musikalischen Mikrokosmos Montréals. Und als ob das nicht genug wäre, bringt die Pay-what-you-want-Preispoltik weitere Sympathiepunkte. Nebenbei sei noch bemerkt, dass “Golden Bombay” sich ganz hervorragend als Soundtrack zum Frühjahrsputz eignet. Zieht euch aber was Ärmelloses an. (veb)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.