Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  

Drei Fragen an: Alessi`s Ark

Unser aktuelles Album der Woche soll nicht ganz für sich alleine stehen. Wir haben mal nachgehakt und mit der Künstlerin auf ihrer Arche gekuschelt, als sie gerade zum Konzert in Hamburg anlegte.

Deine Webseite alessisark.com macht richtig Spaß. Herauszufinden was sich alles bewegen kann und was dort zu finden ist. Sie scheint, ebenso wie dein Pseudonym sagt, eine Arche für Dinge, die du magst zu sein. Wenn du tatsächlich eine Arche hättest, die du mit MusikerInnen füllen müsstest um die Musik auf unserem Planeten zu retten, wen würdest Du einladen?

Großartig! Ich freue mich zu hören, dass die Seite gefällt. John (luadesign.co.uk) und ich hatten viel Freude sie zu gestalten. Ich kann ihn sehr empfehlen er ist sehr talentiert und sehr nett. Ich würde Musiker aller Zeiten einladen, aus allen Richtungen des Lebens. Damit ihr gemeinsames Wissen und ihre Erfahrungen der Welt die bestmögliche Chance auf ein Überleben in Frieden bieten. Da wäre Reggae, Rock, Soul, Hip Hop, Country, Pop und Soul. Baltische, indische, europäische, antipodische und auch afrikanische Musik. Jedermann und niemand wird zurückgelassen.

Du bist kürzlich mit dem Songwriter John Grant im Uebel & Gefährlich aufgetreten. Was gefällt dir an der Tour? Wie hat dir dein Auftritt bei uns in Hamburg gefallen?

John und sein Bandkollege Chris, sowie der Tourmanager Patrick sind wirklich besondere Menschen. In ihrer Nähe zu sein und abends Johns Lieder zu hören ist ein wahrer Genuss für Ohr und Seele. Ich fühle mich geehrt und bin sehr glücklich darüber, diese Musik mit ihnen zu teilen, diesen Kontinent und die Menschen mehr kennen zu lernen. Jeder Auftritt war bis jetzt sehr besonders und Hamburg hat uns ebenso gut getan. Der Veranstaltungsort war sehr angenehm und das Publikum hatte einen schönen Sinn für Humor. Vor der Show hatten wir einen Ausblick der fast über die ganze Stadt reichte. Wir waren sehr weit oben und hatten einen unglaublichen Ausblick. Das war der höchste Gig, den ich je hatte. Wir mussten sogar mit dem Fahrstuhl hochfahren!

Dein aktuelles Album heißt „Time Travel“. Wenn du die Möglichkeit hättest in der Zeit zu reisen, für einen Tag. Welche Zeit und welche Stadt würdest du wählen?

Du fragst wirklich die besten Fragen! Da wären viele Orte an die ich gerne zurück reisen würde…Wenn ich heute die Chance hätte, würde ich durch Five Point in New York, zur Mitte des 19. Jahrhunderts laufen. Ich würde alles direkt meiner Schwester berichten. Sie hat Geschichte studiert und ist fasziniert von dieser Zeit. Ich würde versuchen so vorsichtig wie möglich in dem Chaos zu sein, aber ebenso versuchen alles so detailliert wie möglich für sie zu notieren.

(tk)

 

 


Einen Kommentar schreiben