Aren Emirze kennt man. Logisch. Als Fronter der Frankfurter Noise-Helden Harmful und Macher manch lärmender Hymne. Aber der gute Kerl kann auch anders. Ruhiger, sanfter, persönlicher.

Als Emirsian macht er seit einiger Zeit in solo.  Am 24. Juni erscheint mit “Accidentally In Between”  sein drittes und sicher sein besonderstes Album. Nicht nur, weil es sich um eine Doppel-LP handelt, sondern weil hier die Hälfte in armenisch gesungen ist. Weil es zum Teil aus traditionellen Volksliedern besteht.

Bevor wir Aren mit ein paar Fragen löchern und mehr zu Scheibe erzählen, empfehlen wir den Clip zu “Yarko Parag Boyin Mernem” und einen Eintrag in euren persönlichen Konzertkalender. Am 26. November spielt Emirsian im Haus III&70. (mf)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.