Gut, der 17. Juni, Erscheinungstag von „I love you, Dude“ ist schon eine Weile her, aber es gibt Alben, die kann man auch noch einen Monat später besprechen. Digitalism haben ein solches geschaffen, voller elektronischer Hits und sogar inklusive einer Air-lastigen Ballade („Just Gazin’“). Manch einem vielleicht insgesamt mit etwas zu viel Melodie zwischen den Beats („2 Hearts“) und dazu eine noch deutlichere Hinwendung zum Rock („Forrest Gump“) oder auch Pop im Vergleich zum Vorgänger, lädt das zweite Album der Hamburger aber vor allem zu einem ein: Tanzen.

Und darum geht es auch auf den Konzerten des Duos, bestes Beispiel wohl das diesjährige Hurricane Festival. Nach Arcade Fire die nicht ganz einfache Entscheidung: Chemical Brothers oder Digitalism? Wer es trotz starker Besucherbegrenzung noch in das weiße Zelt geschafft hat, wird es nicht bereut haben. Ektase war das Wort der Nacht! Das nächste Mal in der Stadt zu erleben am 18. November in der Markthalle. Und in Kürze bei uns im Interview. (eh)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.