Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  

3 Fragen an: Talking To Turtles

Unsere glücklichen Talking To Turtles-Gewinner sind gerade benachrichtigt, da flattern uns noch ein paar kurze Innenansichten ins Haus. Mittendrin, da die Band wieder durchs Land tourt und ihre warmen Klänge in die hoffentlich ebenso gut gewärmten Clubs bringt. Für ein paar Fragen legten Florian Sievers und Claudia Göhler also kurz vor dem Konzert am 10. Februar in der Prinzenbar die Pizza beiseite:

Wie fühlt sich das jetzt eigentlich an mit dem zweiten Album „Oh, The Good Life“?

Florian: Anders. Als das erste Album raus kam, hatten wir die Aufnahmen ja alle schon. Die schickten wir damals Jörg von Devil Duck, den wir ja auch schon kannten und er meinte „Lasst das mal machen“. Das war alles etwas leichtfüßiger. Jetzt war alles viel geplanter, mit Aufnahme- und VÖ-Termin und so. Das war ein anderer Schnack.

Claudia: Aber gut, weil wir sonst nicht zu einem Ergebnis gekommen wären. Da wir beide nebenbei auch noch gearbeitet haben, musste man sich quasi Zeit dafür nehmen.

Florian: Jetzt arbeiten wir nicht mehr, wollen uns voll und ganz auf Talking To Turtles konzentrieren und das raubt uns – im positiven Sinne – die Zeit.

Letztes Jahr wart ihr beim SXSW und die Aufnahmen zum Album entstanden im Anschluss in Seattle. Wie war die Zeit dort für euch?

Claudia: Wir konnten vom kalten Winter direkt in den Sommer fliegen und waren, bevor wir die Aufnahmen gemacht haben, auf dem SXSW ganz tolle Bands sehen. Vor allem Dry The River hat es uns dort angetan. Das war eine schöne Zeit, die dann mit unseren Aufnahmen weiterging.

Florian: Wir waren in den Avast! Studios mit Jonathan Warman.

Claudia: Wir haben erst nach und nach von Stuart erfahren, wer dort alles schon aufgenommen hat. Das war etwas besonderes für uns. (z.B. The Shins und Band Of Horses – A.d.R.)

Florian: Vor allem, dass die netten Leute da uns und unsere Musik ernst genommen haben. Das war neu und toll für uns. Wir hatten ein wenig Ehrfurcht vor dem Studio und diesen Aufnahmen, doch als Stuart sagte „Ja, das sind schon alles Namen, doch jetzt stehen auch Talking To Turtles auf der Liste“, wurde uns dieses Gefühl etwas genommen. Das war gut und schön, dass unsere Musik wichtig genommen wurde und dass wir mit all den tollen Musikern zusammenarbeiten konnten.

Wird eure Tour denn ähnlich opulent gestaltet sein, wie euer Album?

Claudia: Das wär ganz schön. Nur bräuchten wir noch mehr Leute. Wir sind zu viert, mit Charlie und Stefan. Auf dem Album haben wir uns ausprobiert, nun brechen wir die Songs wieder auf das herunter was sie sind. Natürlich ist das schön, hier eine Flöte, da ein Saxophon zu haben aber momentan sind wir eher zu viert unterwegs. Ich kann mir aber für die Zukunft ganz gut vorstellen, für ein paar Songs dann noch mehr Menschen auf der Bühne zu haben.

Florian: Da können wir aber auch noch ganz ruhig auf dem Teppich bleiben und froh sein, dass Stefan und Charlie dabei sind, weil sie auch ihre eigenen Musikprojekte haben. Dass sie sich ihre Zeit für uns freischaufeln ist schon super und wir freuen uns mit ihnen unterwegs zu sein.

Ob sie Stefan und Charlie oder gar mehr Leute dabei haben, davon könnt ihr euch am 10. Februar also in der Prinzenbar überzeugen. (ms)

 


Einen Kommentar schreiben