Und alle so: Postmetal. Progrock. Überwiegend Instrumental. Gerne monumental. Manchmal? Phänomenal. Große Gefühle eben, Atmosphären  und besondere Momente.

Seit sechs Jahren werden die in Münster produziert und von Long Distance Calling in die Welt getragen. Auf Platten wie “Satellite Bay” und dem von Kurt Ebelhäuser produzierten “Avoid the Light”, auf den Bühnen von Dredg, Opeth, Anathema oder 65Daysofstatic, für die der Fünfer in den vergangenen Jahren eröffnet hat.

Am 1. März erscheint nun das nächste Album “The Flood Inside“, dann mit mehr Stimmen. Am 2. März sind sie in Hamburg (Klubsen). Und bis  dahin? Video gucken. (mf)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.