Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  

3 Fragen an: Dennis Lyxzén (INVSN)

Dieser Mann? Er wird es nicht gerne hören, aber Dennis Lyxzén ist eine Legende. Fakt. Als Stimme und Gesicht von Refused, The (International) Noise Conspiracy, AC4, The Lost Patrol Band – und seit ein paar Jahren auch von INVSN. Vor wenigen Tagen erschien das famose neue Album, das wie die Band heißt – hier bitte die Videos zu „#61“ und „Down In The Shadows“ gucken! – und nach zwei Platten mit schwedischen Songs erstmals mit englischen Texten aufwartet. Und genau HEUTE ist die Band im Vorprogramm von Against Me! im Knust zu sehen. Zuvor hatten wir die Gelegenheit, mit einer unglaublich sympathischen Legende zu telefonieren …

Seid ihr jetzt The Lost Patrol Band, wie es hier und da zu lesen ist oder nicht?
Nein, das sind wir nicht. Das ist etwas, was die Plattenfirma vielleicht gerne schreibt. Drei von uns sechs waren früher in The Lost Patrol Band, aber die Band löste sich vor sechs Jahren auf. INVSN ist eine andere Band, eine neue Band, die anfangs aus der gleichen Besetzung wie TLB bestand, aber wir haben inzwischen andere Leute dabei, wir spielen einen anderen Sound und hatten anfangs sogar eine andere Sprache

Werdet ihr heute Abend auch die schwedischen Lieder spielen?
Nein, nur die englischen. Aber vielleicht spielen wir ein paar Songs der ersten Alben in englischen Versionen. Wir werden auch keine Lieder von The Lost Patrol Band spielen, weil wir eine andere Band sind. Das wäre genauso als ob wir was von Refused oder The (International) Noise Conspiracy spielen würden, nur weil Leute von uns auch bei denen gespielt haben. Es würde auch gar nicht passen, The Lost Patrol Band war eine happy Powerpop-Band. Und INVSN sind nicht happy. Nein, so gar happy! (lacht laut)

Hast du überhaupt Lust auf Vorband?
Ja klar. Wir sind eine neue Band und eine neue Platte und wollen vor so vielen Leuten wie möglich spielen, ich hab kein Problem, den Support zu machen. Außerdem kannst du als Supportband den Headliner echt motivieren, ich hatte als Headliner die besten Shows, wenn wir eine gute Vorband haben. Außerdem ist es cool, mit Against Me! zu spielen, weil Sara und ich mit deren Bassisten, Inge Johansson, früher bei T(I)NC gespielt habe, es könnte also fast eine T(I)NC-Reunion geben. Inge und ich haben zwölf Jahre zusammen gespielt und nachdem wir neulich noch darüber sprachen, mal zusammen zu spielen, rief er an und fragte, ob wir nicht ein paar Gigs mit Against Me! in Europa spielen wollen. Und ich sagte: „Fuck yeah!“

Interview: Mathias Frank


Einen Kommentar schreiben