Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  

3 Fragen an: Terrorgruppe

Wir haben schon über das Crash Fest Hamburg am 20. August und auch die Terrorgruppe im Speziellen und ihre neue EP “Inzest im Familiengrab”, die am 29. August erscheint. Reicht uns nicht. Wir wollten auch MIT der Terrorgruppe schnacken. Haben wir gemacht.

Ohne eure neue EP gehört zu haben – wie klingt sie, was ist anders als früher, warum muss man sie haben und wer sollte lieber die Finger davon lassen?
MC Motherfucker: Ich glaub unserem Sound sind wir schon treu geblieben, aber „treu“ ist ein blödes Wort für ´ne Punkband. Ist sowieso ein blödes Wort. Aber weil die letzten 10 Jahre nicht ganz spurlos an uns vorbeigegangen sind, klingt alles schon ziemlich fresh und nicht mehr so 90er, lasst euch überraschen.

Johnny Bottrop: Aber „fresh“ ist ja auch eher ein doofes Wort für eine fiese Punker-Truppe von Kulturterroristen … ich würde mal sagen wir sind moderner und ein klein bischen 60ties mässiger zugleich… aber was ist schon „modern“? Kid Katze, unser Frischling an den Drums sorgt für frische Takte, die Gitarren klingen sehr clean aber gleichzeitig auch rotzig räudig und die neue alte Farfisa Orgel ja sowieso. Knallt.

Neugier („Mal sehen, ob die Leute noch Bock haben“), Ungeduld („Raus damit!“) oder Faulheit („Ach, vier Stücke reichen doch“) – warum gibt es „nur“ eine EP? Und wie geht’s dann weiter?

MC Motherfucker: So haben wir 1993 auch mal angefangen … mit „Billig-Verstärkern und Kaufhaus-Gitarren“. Wir haben damals vier Konzept EPs veröffentlicht, bevor wir uns mal an das erste Album wagen wollten. Man kann sich besser eingrooven und macht sich an ein großes Projekt mit Namen „Album“ eben erst dann, wenn man das Gefühl hat, bereit zu sein.

Johnny Bottrop: Die E.P. wurde mit großer Relaxtheit an anderthalb Tagen eingespielt, alle standen in einem Raum, es war sehr fröhlich … Na ja, sagen wir mal unernst und kein verbissenes Reingeprügel. Ich glaube, unsere nächste Platte wird auch wieder eine EP oder sowas ähnliches.

In Hamburg spielt ihr das Crash Fest mit unter anderem Blink 182 und Frank Turner – worauf freut ihr euch am meisten,  wen findet ihr eigentlich kacke und wann gibt es die Clubshow in Hamburg?

MC Motherfucker: Frank Turner ist schon sehr cool und mit Blink182 hatten wir mal nen coolen Gig in Holland zusammen, freuen uns die Vögel mal wieder zu treffen.

Johnny Bottrop: Der Drummer ist ein Wahnsinniger. Super. Mich persönlich hat damals auch begeistert, dass die Crew von Blink-182 – hey , das reimt sich! –  allesamt enge Freunde, Roadies oder Techniker von meiner absoluten Surf-Punk Lieblingscombo Agent Orange sind.

MC Motherfucker Das Crash Fest wird sicher eine ziemliches Party. Wir freuen uns auf Hamburg und viele bekannte Gesichter! Eine eigene Terrorgruppe-Clubshow ist für Hamburg in diesem Jahr aber erstmal nicht geplant.

Interview: Mathias Frank


Einen Kommentar schreiben