Curse-UnsEnde Oktober erschien das neue Curse-Album. Heute wollen wir drüber sprechen. Weil dieses “Uns” so gut geworden ist. So außergewöhnlich gut sogar. Und weil Curse mit diesem “Uns” auf Tour kommt. Wir präsentieren seine Show am 9. Januar 2015 im Gruenspan.

Uns” ist Rap und “Uns” ist Kunst. Deutschrap mit Niveau, mit Stil und mit Geschmack. Wie auch Curse Niveau und Stil hat und Geschmack sowieso. Da kommt zum Beispiel so ein Shindy daher und meint Curse kritisieren zu müssen. Shindy, der vermutlich gerade gelernt hatte, sich alleine die Zähne zu putzen, als Curse seine ersten Reime verfasste.

Rückblick. 2000 erschien das erste Album “Feuerwasser”, ein Jahr später ging er mit “Von Innen nach Außen” in die Top Ten, im Laufe der Jahre arbeitete er mit Leuten wie Black Thought von The Roots, Samy Deluxe, Max Herre, Gentleman und Dendeman, aber auch Westernhagen und Silbermond zusammen. Und entschied sich 2010 für sein Ende als Rapper.

Doch im August 2014 ging dann alles ganz schnell. Rückkehr, Album-Ankündigung, Album-Veröffentlichung. “Uns”. Eines der besten Rap-Alben des Jahres, ein unglaublich atmosphärisches, intensives Album, voller riesiger Soundwände, aufregender Effekte, Gesänge, Klaviere, Drums. Bitte die Videos zu “Tatooine” und “Wir brauchen nur uns” anschauen. Dann das Album kaufen, Tickets für das Konzert kaufen, sich auf und über Curse freuen. (mf)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.