Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  

Leeberty

Reinhard Mey MrLee CoverOb Reinhard Mey sich wohl gerne fotografieren lässt? Bei der ersten Betrachtung des Kunstwerks Langspielplatte „Mr. Lee“ bleiben Zweifel zurück. Her Seltsam, unbeteiligt, irgendwo anders. Vielleicht über den Wolken. Doch: „Lucky Laschinsky“, der getigerte Katzenhund, zur selben Zeit auf neugieriger Tour durchs Leben, hört ganz profan auf „Muschi“. Jedenfalls wenn es unbedingt sein muss. Willkommen mit allen Beinen am Boden. Nah dran. Trotz der ersten Zweifel eben da oben.

„Reinhard Mey Fans plaudern über das Leben“. Die geschlossene Facebook-Gruppe trägt zweiundvierzig Mitglieder durchs Leben.  Ganz nach ihrem Vorbild, das sich nicht ausschließlich mit dem Verfassen von Texten begnügt. Miniaturen aus Lektionen sind das. An der Tafel, nicht im sozialen Netzwerk. Die Kreide quietscht, ganz ohne dogmatische Rhetorik. Reinhard Mey, der Erzähler auf Senior Fellmanns Wegen zwischen Rollator, Spätschicht, „Küche, Sagrotan und ein bisschen Pipi“. Er kreiert mit „Mr. Lee“ ein gänzlich feines Wimmelbild von Wahrnehmungen, einfachen, spannenden Schnitzeljagden. Wie die nach „Mr. Lee“ zwischen Hotel, Mekong & Havelchaussee. Reinhard Mey lässt uns wissen, er liebe das Leben nach der Rettung auf See. Und lässt im nächsten Moment Projektoren rückwärts laufen („Hörst du wie die Gläser klingen“) oder gleich ganze Wackersteine regnen. Eines dieser wunderschönen, völlig ohne jede Not vergessen gelaufenen Worte: Wackerstein, der. Klasse.

Schwere Kost ist Album 27 dennoch nie. Eher schon weiter Weg. Das Label spricht ja nicht zufällig auch kleinteilig von ausgelegten Kieselsteinen in den fünfzehn Liedern. Am Ende der weit über einen vollen Stunde klammert mit „Lavender’s Blue“ ein Wiegenlied aus grauer Vorzeit das gefühlte Liedermacher-Hörbuch zu. Wer bis hierhin auch nur ein paar wenige Spuren im Sand gefunden hat, wird sie alle behalten wollen. Und die Sache mit den Fotos? Genauer betrachtet? Nun. Auch darauf findet sich ein Reim. 2. Oktober 2017, Hamburg Barclaycard Arena / Theater-Variante (kel)