cn_praesentiert21Sie scheinen sich bei uns äußerst wohlzufühlen. Eben erst spielten Architects mit Killswitch Engage und Atreyu das famose Rawk Attack in der Großen Freiheit, jetzt kündigen sie schon ihr nächstes Konzert an. Am 20. Oktober spielen sie in der Markthalle. Wird ‘ne heiße Nummer, wird heißer Scheiß, wird außergewöhnlich gut. So außergewöhnlich gut, wie auch das aktuelle ArchitectsAlbum ist. Wir zitieren uns einmal selbst:

“Aufregend und auf seine eigene Art schön ist der neue MathPostMetalCore-Brocken von Architects geworden. Und vielleicht sogar noch ein bisschen besser als der schon sehr tolle Vorgänger “Lost Forever // Lost Together”. Dabei geht die Briten hier keine ganz neuen Wege, der Opener hier (“Nihilist”) erinnert durchaus an Songs von damals, an einen Kracher der Marke “Naysayer“.

ARCHITECTSjpgAber doch wagen die Briten auf “All Our Gods Have Abandoned Us” gefühlt mehr, machen manches anders, anderes besser. Verspielt sind sie hier, drosseln und ziehen an, wechseln den Sound, werden böse und traurig, euphorisch, emotional und düster. Auf das brutale “Deathwish” folgt das anfangs bedrohliche “Phantom Fear”, das auch ohne Tempo mit seiner Kraft wuchert, “A Match Made In Heaven” ist so straight wie verkopft und so Nackenbrecher wie Genussmittel in einem. Verzweifelt schön und voller Herz und Schmerz kommt “Gone With The Wind“, atemberaubend und ergreifend wird es am Ende, wenn “Momento Mori” über acht Minuten läuft. Berührt, begeistert und fordert. Monster? Monster.” (mf)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.