Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  

Sarah Lesch: Da Draussen auf dem Lattenplatz

Sarah_Lesch_Da_draussenErster Augenschmaus ist absolut das Cover ihres neuen Albums. Unverkleidet nur in ihre Dreadlocks gewickelt und mit starkem Blick, eine Platte, die zumindest im Regal hübsch anzusehen ist. Die ersten Töne fangen genau so unverfälscht an. Handgemacht, rau und direkt – das beschreibt Sarah Lesch und ihr drittes Album „Da Draussen“ ziemlich treffend.

Die Liedermacherin legt ihr musikalisches Talent vor allem in Intensität und Andersartigkeit. Sarah Lesch spielt mit lauten und leisen Tönen, mit Aggressionen und Humor. Neben ihren experimentellen Songs, wie „Reise Reise Räuberleiter“ sowie „Da Draussen“,  schlägt sie in „Die Ballade von Frei Johnny“ mit Akkordeon sogar Seemannstöne an. Sarah Lesch musiziert weit ab von den typischen Gitarrentönen der bekannten Liedermachern, wie Reinhard Mey oder Konstantin Wecker.

Allerdings muss man die Art von Sarah Lesch mögen, mit ihrer rotzigen Eigenart schlägt sie so unterschiedliche Töne an, dass es fast schon einer kleinen Weltreise gleicht auf die man sich mit „Da Draussen“ begibt. Wer auf Musik a la Queerbeet und Ungeschöntheit steht, der bekommt mit „Da Draussen“ ein sehr starkes Album geboten.

Am 16. August steht Sarah Lesch auf der Bühne bei den Knust Acoustics. Und als Hamburger wissen wir was das heißt, oder? (tki)

 


Einen Kommentar schreiben