Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  



concert-news präsentiert:
John K. Samson
06.05.2017 | Knust


Setlist: Fenech-Soler
09.03.2017

Setlist: Einstürzende Neubauten
Elbphilharmonie

Setlist: Minor Victories
Markthalle


Setlist: Abay
Reeperbahn Festival


Setlist: Helgen
Hanseplatte


Setlist: Queensrÿche
Gruenspan


Setlist: Rainbrother
Aalhaus


Setlist: Mark Lanegan
Uebel&Gefährlich


Setlist: Editors
Mehr! Theater


Setlist: DMA's
Prinzenbar, 3.11.15


Setlist: Cayucas
Kleiner Donner, 19.9.15


Setlist: Paul Smith
Molotow, 19.9.15


Setlist: The Charlatans
Indra, 04.09.15


Setlist: Marcus Wiebusch
Syltfähre, 23.07.2015


Setlist: Torpus & The Art Directors
Park Fiction, 20.07.2015


Setlist: The Slow Show
Prinzenbar, 25.04.2015


Setlist: Einar Stray
Knust, 24.05.2015


Setlist: Ibeyi
Prinzenbar, 19.04.2015


Setlist: Champs
Prinzenbar, 05.03.15


Setlist: Carl Barât And The Jackals
Molotow, 26.2.15


Setlist: Team Me
Knust, 25.04.2015


Setlist: Gaz Coombes
13.2.2015 | Rock Café


Setlist: Stars
21.1.2015 | Knust


Setlist: Ben Shadow
05.10.2014 | Knust


Setlist: Rhonda
05.10.2014 | Knust


Setlist: Trümmer
22.08.2014 | Hanseplatte


Glen Hansard | Docks

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Tour of Tours | Grünspan

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Tour of Tours | Grünspan

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Patti Smith | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Damien Rice | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Mighty Oaks | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Belle & Sebastian | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Torpus & The Art Directors | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

K's Choice | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Get Well Soon | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Jochen Distelmeyer | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Hundreds | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

John Allen | A Summer's Tale

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Paul Smith | Michelle Records

Foto: Doreen Reichmann

The Lion And The Wolf | Kleiner Donner

Foto: Doreen Reichmann

Herrenmagazin | MS Hedi

Foto: Doreen Reichmann

Golden Kanine | Knust

Foto: Doreen Reichmann

Town of Saints | Altonale Pop

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Fuck Art Let's Dance | Altonale Pop

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Marcel Gein | Altonale Pop

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

NovemberDecember | Altonale Pop

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Wooden Arms | Altonale Pop

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Tom Adams | Altonale Pop

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Glenn Hughes | Knust

Foto: Stephan Schulz

Jared James Nichols | Knust

Foto: Stephan Schulz

Nada Surf | MAMF 2015

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Nada Surf | MAMF 2015

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Schrottgrenze | MAMF 2015

Foto: Doreen Reichmann

Mehr


Abay The World Is Mad

11. April 2017 - 12:00:13 - Abseits der Bühne, Konzert-Tipps, Uebel & Gefährlich

AbayOrdentlich was los im Hause Abay. Zum Record Store Day 2017 veröffentlichten Ex-Blackmailer Aydo Abay und Juli-Gitarrist Jonas Pfetzingeine eine exklusive 10″ Vinyl mit fünf Coverversionen sowie einer Klaiver-Neuinterpretation des Abay-Songs “Into The Sun” von Lambert. Aydo sagt über “Conversions Vol.1″:

Jonas hasst es Lieder zu covern. Ich für meinen Teil mache das immer wieder sehr gerne. Das ist wie Urlaub. Oder eine Renovierung. Auf ‘Conversions Vol.1′ sind nun alle Neuinterpretationen von Abay zu finden, die wir in den letzten Jahren aufgenommen haben. ‚Paradise Circus‘, ‘Always Hardcore’ und ‘I Have A Dream’ sind uns zugeflogen, ‘Angles’ war ein ‘Auftrag’, ‘Into The Sun’ hat uns Lambert geschenkt und ‘All The World Is Mad’ musste gemacht werden. Ein guter Schnitt, wie ich finde.

1. “Paradise Circus” (Massive Attack Cover)
2. “All The World Is Mad” (Thrice Cover)
3. “Into The Sun” (Lambert Rework)
4. “Angels” (The XX Cover)
5. “Always Hardcore” (Scooter Cover)
6. “I Have A Dream” (ABBA Cover)

Mit “Rhapsody in Red” gibt es zudem schon jetzt eine neue Abay-Single vom kommdenen Album, das als “Love&Distortion” im Herbst 2017 bei Unter Schafen Records erscheinen soll. Hier kann man sie sich anhören. Dazu noch mal der Sänger:

Die Geschichte hinter diesem Song stand von Anfang an unter keinem guten Licht. Wir hatten eigentlich vor mit Hilfe von Raimund Wördemann vom Goethe-Institut-Tokio einige Konzerte in Japan zu spielen, doch bevor es dazu kommen konnte, wechselte Raimund von Tokio nach Ankara. Wir hatten die Geschichte eigentlich schon ad acta gelegt, als Raimund uns Anfang 2016 anfragte, ob wir uns vorstellen könnten zum 60ten Geburtstag vom Goethe-Institut in Ankara ein Lied zu komponieren, um es dann vor Ort uraufzuführen. Wir fanden die Idee spannend und sagten zu. Ende letzten Jahres erfuhren wir dann leider, dass Raimund aufgrund einer Krankheit verstorben war. Da er bis kurz vor seinem Tod den Plan mit uns weiter vorantrieb, gehen wir davon aus, dass er nicht vor hatte sich seinem Schicksal einfach so zu ergeben. Leider hat er es nicht geschafft. ‘Rhapsody in Red’ ist Raimund´s Lied. Ohne ihn hätten wir es nie geschrieben. Es steht für den kulturellen Austausch zweier Nationen, die beide in meiner Seele verankert sind. Es geht darum aufeinander zuzugehen, das Wort und die Freiheit zu feiern und die Meinung anderer zu respektieren, ohne sich von seiner eigenen distanzieren zu müssen.

Und dann gibt’s Abay am 29. April auch live im Uebel & Gefährlich / Turmzimmer zu sehen. Den durchaus überraschenden Support übernimmt Mat Reetz, der Abay einst bei Blackmail ersetzte. Spannend! (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

concert-news.de präsentiert: The Shins

11. April 2017 - 8:00:31 - concert-news präsentiert, Gr. Freiheit 36, Konzert-Tipps

csm_The_Shins_web1_58241dd2b6Fünf Jahre musste man auf ein neues Album von The Shins warten, Anfang März erschien dann endlich “Heartworms”, ein buntes Stück zwischen Indie und Pop, Folk und Wave und ein nicht immer einfaches Ganzes. Denn “Painting A Hole” zum Beispiel? Oha.

Vieles aber ist super, vieles gefällt und Sachen wie “Name For You” oder das schon ganz früh vorab veröffentlichte “Dead Alive“sind einfach mal stark. Und einfach mal stark wird es auch am 14. August, wir präsentieren euch The Shins in der Großen Freiheit 36. (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Scheiße bleibt Scheiße

10. April 2017 - 12:00:38 - Abseits der Bühne, Molotow

Egotronic HamburgMan könnte sagen: auf den Punkt. Aber sabbeln war ihre Sache ja eh noch nie. “Scheiße bleibt Scheiße” heißt der neue Song von Egotronic. Und auch da wird nicht gesabbelt, sondern gesagt. Mit Alles.Scheisze. Und voller Konsequenz, direkt, auf’s Maul. Hier läuft das Video.

Das Album zum Song wird am 19. Mai als “Keine Argumente!” auf Audiolith erscheinen. Produziert hat ein gewisser Rod González von einer Band namens Die Ärzte, auf dem Song “Odenwald” spielt dieser Rod auch Gitarre. Wir sind gespannt, wir haben Bock, wir brauchen “Keine Argumente!“. Live am 25. Mai im Molotow. (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Willkommen im Club

10. April 2017 - 8:00:30 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Schanzenzelt

SchanzenzeltDie wunderbaren Clubkinder wollen „wenigstens alles dafür getan haben, dass die Schanzenzelt-Saison 2017 mit einem bunten Knall eröffnet wird“. Gibt es etwas Besseres als dieses hehre Ansinnen mit unserer Präsentation der großen Clubkinder Zirkus-Gala zu unterstützen? Am 18. Mai ab 18 Uhr geben sich die Ehre: Die Clubkinder Tagebuchlesung – junge Erwachsene lesen aus den Tagebüchern ihrer Pubertät. Das Clubkinder Klanglabor mit Ripe & Ruin, James Abdu sowie Schwech & Pefel. Und sonst so?

Kurz Luft holen: Das Liedermacherlabor fasziniert mit einem »Zirkus«-Special, ein Tag der Helden stellt sich aufs Kalenderblatt, der Hamburger Kneipenchor singt, die Refugee Canteen by Gastrolotsen kocht bestes sozialialverträgliches Essen, Kinder werden bis zur Unkenntlichkeit geschminkt und, und, und … für den guten Zweck werden Spenden u.a. für die Klinik-Clowns Hamburg gesammelt. Ehrlich mal. Wer benötigt jetzt noch mehr gute Gründe? (kel)


Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Shake ‘n’ Diao

9. April 2017 - 12:00:10 - Abseits der Bühne, Hurricane Festival

mandodiaoNeulich. Im Molotow. In der Sky Bar. Mando Diao spielen einen kurzen Vorab-Gig und zocken Songs ihres kommenden Albums “Good Times”. Unter anderem dabei: “Shake“. Ganz am Schluss, einer der besten Songs von – kein Witz – keinen schlechten Songs.

Dieses “Shake” gibt’s jetzt als erste Single und Video. Hier. Irgendwie frühe Mando Diao, aber mit Funk, aber ohne Dance, aber mit Bock. Bockt.

Das Album erscheint am 12. Mai, live gibt’s die Schweden auf dem Hurricane Festival. (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Indie-Punkrock im Hafenklang: Pulled Apart By Horses

9. April 2017 - 8:00:58 - Hafenklang, Konzert-Tipps

pulled apart by horsesDas neue Album “Haze” ist da, es klingt fantastisch und wir haben sie als heiße Live-Band lieben gelernt. Genügend Gründe für uns, um hier mal in aller Kürze darauf aufmerksam zu machen: Pulled Apart By Horses rocken am 12. April dort, wo Punk hingehört: Im Hafenklang!

Offiziell läuft ihr Sound ja als “Alternative Rock”, aber wenn man in den Neunzigern schon Musik gehört hat, dann versteht man unter “Alternative” etwas vollkommen anderes als das, was diese vier energiegeladenen Engländer aus Leeds machen. Und das geht eindeutig in Richtung Punk. Auf dem ersten Album (“Tough Love”, 2012) konnte man ihnen noch guten Gewissens eine gewisse Post-Hardcore-Affinität bescheinigen. Ganz so roh wie damals geht es jetzt auf “Haze” (erschien am 17. März) nicht mehr zu. Heute klingen die Songs etwas reifer, weniger lärmig, indie-lastiger, was aber nicht zulasten der Kraft und des Spaßfaktors geht. Es wird immernoch geschrien und geschreddet. Haze ist fett. Abwechslungsreich. Funktioniert auf Kopfhörern, im Auto und garantiert auch auf der Bühne. Es macht definitiv Spaß.

Viel Spaß ist das, was wir jetzt wünschen mit “The Big What If” – der ersten Singleauskopplung – und vor allem in Kürze mit der Band selbst.(df)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Mighty Schönheit

8. April 2017 - 12:00:31 - Abseits der Bühne, Gr. Freiheit 36, Konzert-Tipps, Mehr! Theater

Mighty Oaks DreamersWir waren ziemlich aus dem Häuschen, ich war ziemlich begeistert, als Mighty Oaks ihren neuen Song “Be With You Always” veröffentlichten. “Sensationell schön, atemberaubend”, schrieb ich. Hier. Jetzt gibt es seit einigen Tagen das Album dazu – und auch das ist: ganz schön schön.

“Dreamers” heißt es und das passt. Hinsetzen, in den Himmel gucken, auf die Elbe gucken, irgendwohin gucken, träumen. Und genießen. Diese sanfte, weiche und warme Musik, diese so schöne, allerdings auch nicht immer komplett spektakuläre Musik. Doch macht das was? Nein. Gar nicht. Folkpop muss nicht immer Bäume ausreißen, manchmal muss er einfach nur da sein, für einen da sein. An der Elbe, auf dem Sofa, irgendwo. Und Mighty Oaks sind für einen da. Mit melancholischen, mit romantischen, mit gemütlichen Liedern. Und mit manch sensationellen Liedern.

Live gibt’s Ian Hooper, Claudio Donzelli und Craig Saunders in diesem Jahr noch zweimal bei uns zu sehen. Am 12. April schon spielen Mighty Oaks in der Großen Freiheit 36, am 16. November dann im Mehr! Theater am Großmarkt. (mf)


Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Talisco

8. April 2017 - 8:00:03 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Uebel & Gefährlich, Verlegung/Absage

Talisco HamburgEs gibt auch schöne Geschichten. Die von Talisco zum Beispiel, der eigentlich Jérôme Amandi heißt. Dieser machte schon als Kind Musik, landete aber als Erwachsener im normalen Berufsleben und arbeitete zehn Jahre, ohne seiner Leidenschaft von damals weiter nachzugehen. Doch irgendwann hat ihn – so sagt es die Legende – sein Onkel überredet, doch mal wieder zu musizieren. Und Amandi musizierte, veröffentlichte als Talisco 2014 sein erstes, im Januar diesen Jahres sein zweites Album und spielte inzwischen über 200 Shows in Europa und Amerika. Fein, fein, fein.

Feiner: Wir sind wieder dran, am 13. April spielt Talisco im Uebel & Gefährlich. Wir präsentieren. Und verlosen 2×2 Tickets für die Show. Schickt uns eine Mail mit eurem kompletten Namen und dem Betreff “Danke, Onkel” an verlosung@concert-news.de (Teilnahmebedingungen hier). Anfang der Woche wird gelost. Schönes Wochenende! (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

3 Fragen an: Affenmesserkampf

7. April 2017 - 12:00:33 - 3 Fragen, Gängeviertel, Konzert-Tipps

affenmesserkampfFast drei Jahre ist es nun schon her, dass Affenmesserkampf unsere erste Band war, die man kennen musste. Nachzulesen ist das hier. Inzwischen ist einiges passiert, unter anderem haben sie jetzt einen Deal mit Gunner Records (The Gaslight Anthem, Frank Turner) und mit “Clowns in Wut – ein deutsches Herz hat aufgehört zu schlagen IV” eine überragend gute neue Platte. Ein wahres Punkrock-Monster, ein Festival der … ach, einfach kaufen, hören, lieben, live erleben. Am 10. Juni spielen sie im Gängeviertel. Wir haben Sänger Hannes und Gitarrist Leif vorab mal was gefragt.

Was war der wichtigste Einfluss bei den Aufnahmen eures neuen Albums?
Hannes: Meinst Du damit Texte? Rassisten, Sexisten, Sozialchauvinisten, Arschlöcher. Sie sind überall und es werden immer mehr. Es war regelrecht schwierig, über etwas anderes zu schreiben als das. Aber wir haben auch ein Lied über peinliche Camp David Hemden. Und natürlich Miesepeterigkeit über mich selbst.

Wieso Gängeviertel, wie kam es dazu, wie findet ihr das? Und: Wie darf man sich Affenmesserkampf live vorstellen?
Hannes: Das Gängeviertel ist doch geil! Der letzte Zufluchtsort in der Hamburger Innenstadt. Oder da auf der Ecke. Wie auch immer das dort heißt. Alster, oder so. Unsere Konzerte sind sehr durchwachsen. Mal ist s voll geil für uns und für die Leute nicht, dann wieder umgekehrt. Und manchmal stimmen die Stimmungen auch überein.

Wie wollt ihr die Energie des Albums auf die Bühne bringen, ohne nach drei Songs komplett fertig in einer riesigen Pfütze aus Schweiß zu ertrinken?
Leif: Ich weiß es auch nicht. Ich komme mit meinen 29 Jahren oft kaum die Treppe hoch, aber Konzerte gehen körperlich komischerweise immer. Hannes: Was heißt hier ohne Schwitzen? Schwitzen, Sabbern, Schreien, Popeln, Motzen, Rotzen, Toben. Voll geil. Ich empfehle jedem Menschen diese Erfahrung. Es hat etwas Reinigendes. So wie eine Dusche von innen. Besonders für die Seele.

Interview: Mathias Frank
Mehr Interview gibt’s bei den Kollegen von gaesteliste.de


Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Album der Woche: The Smith Street Band

7. April 2017 - 8:00:28 - Konzert-Tipps

The Smith Street Band Hurricane FestivalDas Line-Up des diesjährigen Hurricane Festivals kann sich sehen lassen. Green Day und Rancid, Linkin Park und Casper, Blink 182 und Editors, Mando Diao und Jimmy Eat World. Und: The Smith Street Band. Das wird ein Highlight, ganz sicher, versprochen, nicht verpassen.

Heute erscheint mit “More Scared Of You Than You Are Of Me” das neue Album der Australier und scheiße, ist das gut. Zwölf Hits sind drauf, nur Hits, nur neue Hymnen, nur Musik zum Niederknien, Aufspringen, Abfeiern. Punkrock, ja, aber mehr, aber so viel mehr. Da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll, echt nicht.

Beginnen wir also einfach vorne. “Forrest” eröffnet schnell, wild und unfasslich mitreißend, das anschließende “Birthdays” holt einen kurz wieder runter, ohne einen zu beruhigen. “You be the one” singen sie. The Smith Street Band ist the one, hier läuft das Video. Dann wieder: Groove, Kraft, Intensität. Alles wippt, grinst, feiert zum perfekten Punk mit dezenter Folk-und Indie-Note mit dem ultimativen Fäuste-Schwinger-Refrain von “Death To The Lads“. Bitte sehr:

Und so geht es weiter, Schlag auf Schlag. “Song For You” ist ein chaotischer Bastard, der pausenlos wächst und wächst, “Passiona” ein ruhigere Sache, die besser als (fast) jeder Frank Turner-Song ist, “Shine” bringt Dampf in die müde Festival-Meute, “Young Once” wird auch und trotz über fünf Minuten Länge nicht langweilig – und Schluss. Reicht. Der Rest ist genau so super. Also: schnell mal kaufen. Zum Beispiel bei Finest Vinyl. Und dann hören, hören, hören und live gucken. (mf)


Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Doppelklub

6. April 2017 - 12:00:06 - Sporthalle, Uebel & Gefährlich

kraftklubSuper Text, starkes Video, toller Song. Kraftklub machen Lust auf ihr neues Album und hauen vorab die neue Single “Fenster” raus. Die braucht musikalisch zwar ein, zwei, drei Durchläufe, wird dann aber ziemlich super, besitzt einen grandiosen Text und dürfte auch live ganz schön funktionieren. Hier läuft das großartige Video. Zu sehen und zu hören: K.I.Z. und Farin Urlaub. Und: Blut.

Das Album dazu wird “Keine Nacht für Niemand” heißen und am 2. Juni erscheinen, mit “Dein Lied” gibt es seit einigen Tagen schon einen weiteren neuen Song zu hören. Hier.

Live: Kraftklub spielen am 30. Oktober im Uebel & Gefährlich (ausverkauft), am  31. Oktober in der Alsterdorfer Sporthalle. (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Balbina

6. April 2017 - 8:00:48 - concert-news präsentiert, Uebel & Gefährlich, Verlosungen

Balbina cover-fragenueberfragen„Warum ist ein Brikett aus dem was ich bin?“, fragt Balbina. Nicht die einzige Lust auf Antworten, die Balbina Monika Jagielska auf „Fragen über Fragen“ so herrlich manieriert provoziert. Was wiederum jüngst einen selbstgerechten Teil der rechtschaffenen BRD-Künstlerpolizei furios wütend auf das Tableau brachte. Nun steht es jedem frei, solche Attitüde auch ohne wirkliche Argumente doof zu finden. Andere erfreuen sich einfach am gut geölten Quietschen, den eigenartigen Signaturen und der mathematischen Architektur aller sechzehn Lieder.

Wir verlosen so oder so 2×2 Tickets für das Konzert am 12. April im Uebel & Gefährlich (concert-news präsentiert), sofern ihr euer gutes Gewissen mit unseren notwendigen Teilnahmebedingungen in Einklang könnt. Dann fehlt euch neben etwas Glück nur noch die Post an verlosung(at)concert-news.de abzusenden. Betreff: „Fragezeichen“. Wir freuen uns auf euch und auf Balbina. (kel)


Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Red City Radiostars

5. April 2017 - 17:00:15 - concert-news präsentiert, Hafenklang, Konzert-Tipps

Ende 2015 waren sie mit Anti-Flag in der FabrikRed City Radio, in wenigen Tagen schon spielen sie wieder in Hamburg. Am 24. April kommen Red City Radio ins Hafenklang, präsentiert von euren concert-news.de. Aber das ist es ja auch, was die Band möchte. Live spielen, die Welt sehen. “Ich liebe es, durch Europa zu touren und dank der Band die Möglichkeit zu haben, die Welt zu sehen”, sagte einst Jonathan Knight, Bassist von Red City Radio, im Interview mit unseren Kumpels gaesteliste.de.

Das letzte Album der Band erschien bereits 2015, hieß und heißt wie die Band selbst und ist bis heute ziemlich gern gehört. Kumpel-Punk in allerfeinster Ausführung, hymnisch, dreckig und mit Bart. Hier läuft das Video zu “Two Out Of Three Ain’t Rad“.

Ganz frisch online ist ihre Live-im-Studio-Aufnahme von “Rest Easy“, beide Songs und noch viel mehr gibt’s am 24. April im Hafenklang. Und wir? Verlosen die Tage noch ein paar Tickets. Logisch. (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Ghost

5. April 2017 - 12:00:38 - concert-news präsentiert, Docks (D-Club), Verlosungen

cn_praesentiert212-e1430068462303Ausverkauft. Schon lange. Logisch. Denn es sind  Ghost die am 8. April  im Docks spielen. Die Superstars, die neuen Helden, die Band mit dem “Square Hammer” und dem Video mit den fast 16 Millionen Views.

Darum reden wir nicht. Sondern hauen die letzten Tickets raus. 2×2 haben wir im Topf, wer sein Glück versuchen möchte, schickt uns eine Mail mit seinem kompletten Namen und dem Betreff “Ghostlich” an verlosung@concert-news.de (Teilnahmebedingungen hier). Und wir losen schon morgen aus. Also: los. (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Mobilmacher

5. April 2017 - 8:00:12 - Festivals, Gr. Freiheit 36, Hurricane Festival, Konzert-Tipps

MilkyChance_01 (c)JeffHahnEs gibt nicht nur gute Stimmen. Aber nur die guten haben Recht. Weil “Blossom” ein gutes Album ist, weil Milky Chance eine gute Band sind. Und: weil sie auf dem Hurricane Festival ganz viel gute Laune verbreiten werden.

Ende März erschien das neue, das zweite Album von Milky Chance, auf dem sich Clemens Rehbein und Philipp Dausch durch eine ganz feine Mischung aus Pop, Folk und Elektro grooven, durch herrlich schöne Lieder wie “Clouds”, “Blossom“, “Ego”, “Cocoon” oder “Firebird”, die auf jedem Festival für gute Laune sorgen werden. Versprochen.

Und weil es gerne etwas mehr sein darf, können und machen Milky Chance auf “Blossom” auch Reggae (“Cold Blue Rain”), Epos (“Heartless” dauert fast sieben Minuten) und sogar Nirvana Unplugged (“Stay”) – und damit das Album noch besser. Live auf dem Hurricane Festival 2017. Und am 20. November in der Großen Freiheit 36. (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Inside Job

4. April 2017 - 14:00:49 - Abseits der Bühne

mESMO_LP_coverGroße Popmusik aus dem kleinen Hamburg? Läuft auf „The Same Inside“ von mESMO. Wem von? Nun: mESMO haben erstmal einen Doppelkopf. Die Liederschreiber und Produzenten Vredeber Albrecht und Lars Precht lassen natüüüüüürlich Blumfeld-Fans aufhorchen. Dazu gesellen sich, ganz ohne Verdacht auf irgendeinen Allstar-Fetisch, noch u.a. Dirk Von Lowtzow, Justine Electra, Jens Friebe, Torsun Burkhardt, Pascal Finkenauer, Zwanie Jonson, Nicolai von Schweder-Schreiner und auch Pit Przygodda von Go Plus!. Was man dazu sagt? Das beispielsweise Finkenauer mit dem Anti-Crooner „How Real Is The Sun Today“ einfach mal den ganzen Sonnenaufgang direkt in seinen eigenen Untergang treiben lässt.

Noch weiter auf die Spitze des Gegenentwurfes hebt Torsun Burkhardt Jimmy Webbs legendären „Wichita Lineman“ aus 1968 als überaus gerissenes Cover, das du, versprochen, nie wieder vergessen willst und wirst. Noch ein Versprechen vom Anfang ganz nebenbei eingelöst: Kleine, große und vielleicht ein bisschen biografische Popsongs funktionieren auf, über, unter und während dem Balkon gegenüber. Wie bei Nicolai von Schweder-Schreider (Veranda Music), der das erwartungsgemäß in einer reinen Weltleichtigkeit hinbekommt auf „Relief“. Oder Zwanie Jonson im fast vogelfreien „Home To You“. Was das alles soll? Wir tippen auf richtig Bock. Alleine im „Hold My Tears“-Duett von Friebe/Electra. Selbige kann kaum vor Freude über „The Same Inside“ zurückhalten: (kel)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Patrick Richardt

4. April 2017 - 8:00:02 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, kukuun, Verlosungen

cn_praesentiert212-e1430068462303Nun rumpelt es aber im Karton. Einen Monat, nachdem Patrick Richardt sein neues Album “Soll die Zeit doch vergehen” veröffentlicht hat, geht es endlich wieder auf Tournee! Wollen wir noch kurz selber ein paar Worte über das schöne Zweitwerk verlieren.

Den Einstieg schafft das leichtfüßige Stück “Euphorie” ohne Probleme. Wenn man die Augen schließt, wähnt man sich doch im Park, auf dem Fluss, aber definitiv in der Sonne, mit vielleicht einem Bier in der Hand. Und auf einmal kommt man an, in “Rotterdam”. Der erste Liebling des Albums nutzt sich auch nach mehrfachem Hören nicht ab und sorgt noch immer für ein angenehmes Hochgefühl im Herzen. Kann man ein tolles Erlebnis besser betiteln, als mit “So schön wie eine Nacht nur sein kann”? Schwer zu glauben, danke für dieses schöne Lied. Plötzlich geht es fast punkig weiter mit dem Titeltrack “Soll die Zeit doch vergehen”.

Dieser Schnitt macht wach und glänzt durch den frischen Rock-Wirbel, der die vorher aufgebaute melancholische Schwere augenblicklich verschwinden lässt. Die erste Fuck-Off! Ansage auf dem Album macht neugierig, was noch folgt. Aber dann wird es wieder ruhig und wir finden uns mit “I.D.E.A.L.” in einer nachdenklichen Träumerei wieder. Könnt ihr gleich hier hören:

Bevor wir Gefahr laufen, hier langatmig zu werden, kommen wir noch zu “König Alkohol” und surfen direkt danach zu unserer Ticket-Verlosung! Es gibt sie, die oben erwähnte melancholische Schwere, die tollen Erinnerungen an fantastische Nächte und manchmal tanzt man mit einem Cocktail all dieser Emotionen in seinem Herzen zu “König Alkohol”. Dieser beschwingte Klopfer kommt so unerwartet um die Ecke, dass er schon alleine dadurch noch viel mehr Spaß bereitet, als er es ohnehin schon macht. Sind es diese Nächte, Momente, die uns wieder aufbauen?

Die Meinung dazu bleibt einem jeden selber überlassen, aber das wir alle zusammen am 07. April im kukuun laut “Ein Hoch auf König Alkohol” anstimmen werden, das steht außer Frage! Ihr wollt dabei sein und vertraut auf ein wenig Glück? Dann schickt eine E-Mail mit dem Betreff “Freitags frei” an verlosung@concert-news.de und beachtet bitte die hier aufgeführten Teilnahmebedingungen. Viel Glück und ganz viel Spaß am 07. April bei Patrick Richardt! (rb)


Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Brett

3. April 2017 - 17:00:56 - Konzert-Tipps, Verlosungen

BrettFreitag schon was vor? Ja. Ihr geht zu Brett in die Hebebühne (Barnerstr. 30). Hier stellen die Hamburger ihre “EP#2″ vor, die an diesem Tag auf auf Chimperator erscheint. Produziert hat Franz Plasa (Rio Reiser, Selig, Udo Lindenberg), das Video zu “Schwester” läuft schon. Hier.

Fünf Songs sind auf der EP, fünf Songs zwischen steinigen Sachen, poprockigen Momenten und etwas funkigen Ausflügen, zwischen gestern, heute und vorgestern, ziemlich lässig, ziemlich groovig, irgendwo zwischen Selig und Led Zeppelin. Ganz schön gut!

Wir verlosen hier und jetzt 2×2 für die Show am 7. April in der Hebebühne, ein “Haus für Kulturprojekte und Veranstaltungen”, aufgebaut von Brett-Sänger Max. Wer sich das mal angucken möchte, macht einfach mit, schickt uns eine Mail mit seinem kompletten Namen und dem Betreff “Brett The Hitman Heart” an verlosung@concert-news.de und gönnt vorab den Teilnahmebedingungen einen Blick. Wir losen schon morgen aus. (mf)



Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher