Auch wenn man es eigentlich nicht mehr hören mag: Neben Vulkanen, Kälte und einer, zumindest für unsere Ohren, eher ungewohnten Sprache ist Island Musikinteressierten ja für seine Musikexporte – namentlich seien hier Sigur Rós, Bjork und Emiliana Torrini genannt – bekannt. Múm konnten mit ihrem experimentelleren Stil zwar noch nicht ganz an die kommerziellen Erfolge ihrer Landsleute anknüpfen, doch ist ja gerade dies bekanntlich kein Kriterium für Qualität. Diese beweisen sie auf ihrem aktuellen fünften Album mit dem schönen Titel „Sing along to Songs you don’t know“. Ruhigere elektronische Klänge mit zartem, zerbrechlichem Gesang, die sich auch hier wunderbar als Soundtrack für die bald kommenden kühleren Jahreszeiten eignen. Und bestimmt auch für einen schönen Abend kurz nach Albumveröffentlichung an diesem Sonntag, 06. September im Knust. Tickets noch an der Abendkasse! (alh)

Foto: Liana Garcia

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.