Das Haus Silbersackstraße 17 birgt im zweiten Stock ein WG-Zimmer nach hinten hinaus. Der Blick fällt auf einen kleinen Innenhof, verwitterte Fensterbänke und Taubenscheisse. Über die Dächer hinweg dringt nachts Lärm vom nahen Albers-Platz und unten im Erdgeschoss kocht ein Chinese. So hat es der Rezensent noch bis ins Jahr 2004 selbst erlebt. Dann tat sich mit der Eröffnung der Hasenschaukel in den Räumen des ehemaligen Restaurants ein Wunder auf. Die kürzlich erschienene Live-Compilation “Who dropped the Needle” (Devil Duck Records) erzählt davon!

Was den Zauber dieses kleinen, engen “Wohnzimmers” ausmacht? 21 Stücke warten hinter der rosafarbene Eingangstür. Mit diesem Low-Lo-Fi-Charme, der sich für Sekundenbruchteile übersteuert in das Gehör hineinknarzt, als gelte es einer Plattennadel mit Nachdruck ins Vinyl zu verhelfen. Am Tresen sitzen wir dann eng an eng mit einem Lächeln weil die verhuschte Sängerin um Nachsicht bittet für ihre mangelnden Kenntnisse in unserer Heimatsprache. Oder weil zu Knyphausen in das Mikrophon niest. Und weil fast alle, die hier auftreten, in gar nicht fremder Sprache entrückt von einem Zuhause singen, das jeder zu verstehen scheint.

Wenn es drinnen zu voll ist, schauen wir uns die Konzerte vom Gehweg aus an. Auf der anderen Straßenseite pissen Touristen gegen den Spielplatzzaun. Die Hasenschaukel als winzige Oase zwischen Vogelkack, Schlagern und stechendem Urin. Ein paar Quadratmeter bessere schlechte Welt. Nun auch zum Mitnehmen nach Hause. Bitte lassen Sie die Nadel fallen, jetzt! Danke, Nummer 17! (kel)

Tracklist

01. Björn Kleinhenz – Princes
02. The Wave Pictures – Just Like A Drummer
03. Stanley Brinks – Titanic
04. Whip – If You Come Down
05. Ching Chong Song – Start Your Engines
06. Motoboy – Blue Motorbike
07. Russian Red – No Past Land
08. Frontier Ruckus – Nerves Of The Nightmind
09. Great Park – I Do Wrong
10. Gisbert zu Knyphausen – Wer du bist
11. The WoWz – When I Die
12. Cedarwell – Black Lung
13. Golden Kanine – December
14. Tymon Dogg – Lose This Skin
15. Kelley Stoltz – My Baby Always Knows (What Time It Is)
16. Anaïs Mitchell – Your Fonder Heart
17. Southerly – Your Ruined Life
18. Rue Royale – Parachutes & Lifeboats
19. Turner Cody – Only The Moon And Me
20. Cheese On Bread – Samurai

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.