Morgen ist Ostern. Also küren wir die neue Platte von The Picturebooks schon heute zum Album der Woche. Hat sie sich verdient. Haben wir uns verdient. Denn was ist das für ein Teil mal wieder geworden. Es klingt ebenso imposant wie der Vorgänger, aber trotzdem komplett anders. Denn drückten die Jungs aus Gütersloh auf “List Of People To Kill” das Pedal konsequent durch, gehen sie es auf “Artificial Tears” deutlich gemäßigter, aber dafür umso grooviger und bedrohlicher an.

Ja, tatsächlich Beängstigendes dröhnt da aus den Boxen, schleppende Riffs, die dreckige Augenblicke erzeugen. Atmosphärischen Schweinerock könnte man es nennen. Lieder wie “I Put A Spell On You” oder “I’m Dreaming Hearts On Your Jeans” sind düstere Kracher, an anderen Stellen wird mit Elektronik experimentiert (“Sensitive Feelings Are Electric”), “Kiss Me Goodbye” klingt wie ein Bastard aus Nine Inch Nails und den Masters Of Reality. Fantastisch. Der Song, das Album, die Vorfreude auf die Live-Umsetzung. Am 23. April spielen The Picturebooks in Hamburg. Tatort Grüner Jäger. Frohe Ostern. (mf)

Share.

1 Kommentar

  1. I LOVE IT! Ic h freue mich schon so auf den gig mit den Jungs… Habe die das letzte mal im knust mit spinnerette gesehen und da haben die mich schon so weggeblasen…bin so gespannt.
    THE PICTUREBOOKS ROCK!!!
    Haike

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.