Die Einen schreien hysterisch: Ach klingt das gut, wie Siouxsie & The Banshees im Koffeinrausch und umgeben von Soundsystemen. Die Anderen: Sehr sehr tanzbar und angenehme Stimme zwischen progressivem Gerocke und Elektro. So oder so findet sich Cameron Mesirow alias Glasser am 1. Februar in der Prinzenbar ein.

Prinzessin, weil Sie mal eben ein eigenes Instrument erfunden hat, das jüngst patentiert wurde, genannt Auerglass. Fan von Muppetmeister Jim Henson ist die Künstlerin aus Kalifornien zudem, womit offen bleibt, wie sie sich und Ihr Debut  “Ring” aus dem Herbst nun endlich in Hamburg präsentiert. Als wäre das alles nicht aufregend genug, verschenken wir auch noch zwei Gästelistenplätze unter verlosung@concert-news.de | Betreff: “Prinzessinnenbar”. Alle Anderen bekommen für Ihr Geld definitiv eine Show geboten, wir schwören! (tk)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.