Ein Festival? Zwei Nächte? Nicht mal so eben im Handstreich organisiert. Mitten hinein in die glühende Phase der Loud & Nasty-Vorbereitung (18. & 19. März, Markthalle) platzen wir dann noch ins Büro und scheren uns einen lauten Dreck darum, dass Milena “Mädchen für Alles” Kopetz die Arbeit und der Kartenvorverkauf bis zum Hals stehen. Hier, mach’ jetzt! Antworte!

Welche drei Fragen stellst du dir zur Zeit im Vorfeld von Loud & Nasty am häufigsten?

Werden genug Leute kommen? Wird es ein weiteres Loud & Nasty geben? Wohin geht die Reise?

Ihr holt gleich acht Bands von der Insel nach Hamburg. Viel Logistik also. Helfen sich die Gruppen teilweise auch untereinander oder macht da jeder sein eigenes Ding?

Wir wollten acht Bands, leider haben letzte Woche 2 Bands auf Grund von internen Problemen ihre Teilnahme abgesagt. Aber es ist trotzdem genug zu tun. Es geht bei der Koordination der Shuttle los, geht über Hotelbuchungen etc. weiter und von Punkt zu Punkt kommen weitere Aufgaben dazu. Die Bands kennen sich zum Teil zwar untereinander, aber es macht jeder sein eigenes Ding.

Und warum passt deines Erachtens das Konzept einfach perfekt in die Markthalle?

Wenn man sich einfach mal vor Augen hält, wer alles schon in der “MaHa” gespielt hat, ist die “MaHa” für mich das perfekte Aushängeschild für gute, handgemachte Musik!

Interview: kel | Foto: Pressefreigabe

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.