Wenn Nils Koppruch zu seinem luftigen Sommer-Shuffle „Kirschen“ den Spaten schultert fragt sich der geneigte Hörer: Wie tief muss man eigentlich graben, um einen Kirschbaum zu pflanzen? Und wann trägt der zarte Spross die ersten reifen Früchte?

Werte Moderatoren der Talentschmiede NDR Hamburg Sounds, dies wäre doch schon mal der perfekten Einstieg in ein Interview, wenn Nils Koppruch am 20. Juni passend zur Kirschernte den Spaten gegen die Gitarre tauscht, und in den Fliegenden Bauten seine L(i)ebensphilosophien  aus Hinterzimmern, Hamburger Bergen und goldenen Gärten anstimmt.

Als Musiker und Künstler, der selber mit der Stadt Hamburg tief verwurzelt ist, genießt der ehemalige FINK-Frontmann bereits zum zweiten Mal das Vergnügen, die Hamburg Sounds zu besuchen. Ebenso werden GHvC-Kollege Tim Neuhaus und weitere Gäste dazu angekündigt. Tipp: Wer über Herrn Koppruch und seine Arbeit  als  Künstler SAM. stets auf dem Laufenden sein möchte muss nicht allzu tief graben – auf der Fan-Seite Nils Koppruch Support gibt´s stets marktfrische Infos zum selber Pflücken – nicht nur an Sommertagen. (amt)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.