So. Auszeit. Ist jetzt mal gut mit norddeutscher Unterhaltungskunst. Erscheint und überrascht doch ab heute das großartige “Short Songs“-Album von – und jetzt mal nicht an Pop-Punk, Screamo oder Mädchenmusik, sondern an Hardcore und Punkrock denken! – Silverstein.

Die Kanadier hauen hier ein echtes Pfund an Platte raus und machen damit so verdammt viel richtig. Na ja, eigentlich so ziemlich alles sogar und wenn sie nur ein bisschen davon am 3. April im Gruenspan spielen, wird das ein spitzenmäßiges Konzert. Wobei sie im Grunde auch das komplette Ding runterotzen könnten, an der Zeit soll es nicht liegen. Denn hier ist der Titel Programm, die Lieder dauern zwischen fünf (!) und 90 Sekunden.  Und das klingt dann nicht nur nach Hardcore, das klingt auch so. Lange hat man Silverstein nicht mehr so heftig, so intensiv und fast schon aggressiv gehört. Klar singen und poppen sie hier ab und zu, viel lieber aber hämmern sie uns auf den Kopp, schreien, grunzen und gröhlen und das alles tun sie glaubhaft und ehrlich.

Doch nicht nur damit fallen die Jungs – endlich mal! – aus der Reihe. Neben elf neuen Liedern haben sie hier auch noch elf mal nachgespielt. Und ihre Versionen der Songs von Orchid (“Destination: Blood!” – sensationell!), Good Clean Fun (!!!!), Dead KennedysChixdiggit (!!!!), Green Day, NOFX, The Promise Ring, Gorilla Biscuits oder der Descendents sind ebenso gut, ebenso hörenswert und machen das Ding mal so richtig rund. Bitte kaufen. Bitte live gucken. (mf)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.