Und endlich erreicht der Hype auch uns. Etwas spät dran sind wir wohl, waren die Landauer Jungs von Sizarr doch schon seit 2011 immer wieder in aller Munde der Liebhaber neuer Musik und in den Artikeln der Redakteure entsprechender Formate.  Beeindruckenderweise bespielten sie auch ohne fertiges Album das Melt!, Dockville sowie Reeperbahn Festival 2011 und haben Auslandserfahrungen beim Iceland Airwaves im selben Jahr sammeln dürfen.

Nun also mit fertiger Langspielplatte „Psycho Boy Happy“ im Gepäck unterwegs in Deutschland und eigentlich gar keine Newcomer mehr. In Hamburg dürfen wir am 29. Oktober im Uebel&Gefährlich zu erwachsenem Pop mit allerlei Spielerei lauschen. Das ist übrigens positiv gemeint, denn die Musik der noch sehr jungen Sizarr ist zwar Pop, bewegt sich aber immer knapp abseits des Radioformats, die hörbaren Einflüsse lassen auf elektronische Musik in den CD-Regalen der Band vermuten. Und woher sie ihre merkwürdigen Künstlernamen haben, kann man sie sicherlich vor Ort im Bunker fragen. (eh)

 

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.