The Boss Hoss sind ein Männerclub, der ja nur spielen will. Zum Beispiel am 30. Oktober 2013 in der Sporthalle zu Alsterdorf. Und weil sich nach “Liberty of Action” bisher noch nicht so recht ein Nachfolger aus dem Kuhjungen-Hut prökeln lassen wollte, gibt es mit der “Black Edition” seit ein paar Tagen eine um diverse Einschusslöcher erweiterte Neuauflage.  Was es da genau alles zu entdecken gibt? Ganz handfest neu zu Gast sind unter anderem Triggerfinger. Gary Glitter trifft derweil auf John Lee Hooker trifft auf Velvet Underground und wer will, bekommt auf der Version mit DVD auch noch reichlich Material (BandDoku, ZDF-Bauhaus-Auftritt, usw.).

Drei unveröffentlichte (aber auch weniger spektakuläre und irgendwie verdächtig nach besserer Demoversion klingende) Remakes bisher enthaltener Songs und der Mercedeth-WerbeSoundtrack füllen das Paket, an dem Kollege Santa Klaus üppig zu schleppen haben wird. Die Debatte um die nicht mehr ganz so bissfesten The Boss Hoss allerdings bekommt mit diesem “schwarzen Gold” nicht wirklich neue Aspekte geliefert. (kel)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.