Dallas Green hat alles richtig gemacht. Nach seinem Ausstieg bei Alexisonfire ging es steil bergauf für den ehemaligen Hardcoresänger.  Gestartet als Solo-Akustik-Projekt spielt Dallas seit dem 2011er Album “Little Hell” nun wieder mit Band im Hintergrund und deutlich radiotauglicher. Seine Musik als City and Colour besticht durch wunderschöne Melodien und den markanten, lieblichen Gesang.

Mit dem aktuellen Album “The Hurry and The Harm” geht  es weiter in die Country-Richtung, die er schon auf dem Vorgängeralbum eingeschlagen hatte. Kein Wunder, es wurde in Nashville produziert – von niemand geringerem als Alex Newport (At The Drive-In, Death Cab for Cutie, The Mars Volta). Das Namedropping geht weiter, eingespielt wurde das Album von Jack Lawrence am Bass (The Raconteurs, The Dead Weather), Keyboarder Bo Koster (My Morning Jacket), Schlagzeuger Matt Chamberlain (Pearl Jam) und James Gadson (Bill Withers, B. B. King).

Leider macht er sich bisher etwas rar in der Hansestadt. 2011 war sein bisher einziger Auftritt in Hamburg, aber der nächste steht schon vor der Tür. Am 22. Februar spielen City and Colour wieder im Docks – leider längst (fast) ausverkauft – aber wir verlosen jetzt noch 2 x 2 Tickets: verlosung(at)concert-news.de | “Stadt der Farben” Im Vorprogramm die bezaubernde Hannah Georgas, frühes Kommen lohnt sich also. Ganz wenige Restkarten übrigens noch bei der Theaterkasse Schumacher (€32,95) (dr)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.