Kopfstand von jetzt auf gleich. So in etwa wirkt das Leben von Michael Schulte. Im Oktober hielten wir mit ihm noch einen gemütlichen Kaffeeklatsch ab und erfuhren, ein Tag ohne leckeren Kuchen ist für ihn undenkbar. Jetzt folgt der ESC. Im Anschluss eigener Nachwuchs. Bisherige Einstellung ade:

“Jeden Tag ein Konzert spielen, Interviews geben, Radiosender besuchen und mich in jede Fernsehshow rein setzen, das würde ich nicht wollen. Mir ist das private Leben wichtiger und ich will nicht ein ganzes Jahr lang durchgehend unterwegs sein.”

Unlängst danach erhielt er seine Einladung zum ESC-Vorentscheid 2018 und gewann. Es folgt genau der mediale Hype, dem Michael Schulte vorher noch skeptisch gegenüber stand. Mit der doppelt bedeutsamen Hommage “You let me walk alone”, die er seinem verstorbenen Vater widmet und mit dessen Erfahrung er Ende August selbst in die Fußstapfen des Vaterseins treten darf. Das Jahr scheint einen turbulenten Verlauf zu nehmen. ESC Fan oder nicht wir gratulieren dem Singer-Songwriter, die Chancen klingen durchaus vielversprechend:

“Der Großteil meiner Hörer bei Spotify kommt nicht mal aus Deutschland, sondern aus Norwegen, Schweden, England oder Amerika.”

Wenn das mal kein Garant dafür ist, das Ding nach Hause zu bringen. Und wer weiß, vielleicht erlebt der ESC in Deutschland ja doch nochmal ein cooles Comeback?  Bevor Michael Schulte im Mai seinen großen ESC-Moment in Portugal feiert, präsentieren wir euch seine Show am 21. November im Gruenspan. (tki)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.