Sie haben es geschafft! Endlich, hoch verdient, übermäßig souverän. Und das nicht erst jetzt, aber jetzt merkt man es wieder. Mal wieder. Denn hörte man einst Rantanplan, dachte man immer sofort an die frühen Songs, an Klassiker wie “Hamburg, 8°, Regen“. Doch heute? Gibt es so viel, so viele tolle Lieder, Platten, Erinnerungen, an die man denkt, wenn man an die Skapunk-Helden aus Hamburg denkt. Sachen wie “Wir sind nicht die Onkelz!” oder “Natural Born Altona“. Und bald noch mehr, noch mehr, noch mehr.

Rantanplan veröffentlichen am 25. Januar ihr neues, ihr bereits zehntes Album “Stay Rudel – Stay Rebel”, auf dem unter anderem Ingo und Guido Knollmann (Donots), Joshi (ZSK), Benno Kupsa (Der Wahnsinn), Flo v. Schwarz (Pyogenesis), Sprinder (Liedfett) und Der Flotte Totte (Monsters of Liedermaching) mitmachen. Und von dem es schon jetzt die ersten Songs zu hören gibt. Hier gibt es “An/Aus”, für Sänger und Gitarrist Torben Meissner ein “Weckruf-Song gegen persönlichen Stillstand und Agonie und definitiv mehr Bad Brains als Madness.”, daneben den feinen, den allerfeinsten Titeltrack. Und wenn man den hört, denkt man doch wieder an damals, fühlt sich an “Thu den Ska”, an “Hamburg, 8°, Regen” erinnert – und das ist ein verdammt gutes Gefühl! Gerne mehr, bitte mehr, bald mehr. Und am 20. April live in der Großen Freiheit 36, wir präsentieren. (mf)

Share.

Comments are closed.