An Horse. A Hit. And Hamburg.

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Mach’ mal Pause. Die einen ein bisschen, andere ein bisschen mehr, gleich sechs Jahre gönnten sich An Horse. Wobei gönnen nicht ganz stimmt, denn es waren nicht nur die Anstrengungen nach Touren um die Welt, nach Shows mit Tegan And Sara, Death Cab For Cutie, Silversun Pickups oder Nada Surf, nach der Veröffentlichung von zwei Alben. Es gab auch unschöne Gründe.

Unter anderem wurden beim Vater von Sängerin Kate Cooper ein Gehirntumor diagnostiziert, sie sagt: “Ich wollte keine Songs darüber schreiben, am Totenbett zu sitzen und traurig zu sein. Traurigsein ist einfach, zumindest für mich. Schwierig ist es, glücklich zu sein. Dafür musst du arbeiten. Die Gitarren habe ich erst wieder in die Hand genommen, als ich über etwas anderes als Traurigkeit schreiben konnte.”

Doch dann fingen Kate Cooper und Damon Cox wieder an Songs zu schreiben, jetzt melden sie sich nun mit einem Knall, nein, mit mehreren Knallern zurück. Erst mit der Ankündigung, am 26. Juni im Schanzenzelt zu spielen. Wir präsentieren.

Knaller Nummer 2: “This As A Song!” Der neue Song, der … Supersong. Ohrwurm, Lieblingslied. Hier läuft das Video. Überragend gutes Teil, Kate Cooper sagt: “Dieser Song feiert das Gefühl, anders zu sein, auch wenn man zu der Erkenntnis erstmal selbst kommen muss. Ich habe mir die Fotos aus meiner High School Zeit angesehen, und ich sehe darauf so krass anders aus als alle anderen, ich steche da total heraus. Damals war das schwierig für mich. Heute denke ich: die sehen alle so schmerzhaft normal aus! Ich bin froh, nicht so wie die anderen auf diesen Bildern zu sein.”

Knaller Nummer 3: Mit “Modern Air” erscheint am 3. Mai 2019 auf Grand Hotel van Cleef ein neues Album, mit “Get Out Somehow” gibt es schon einen zweiten Song daraus. Und ganz viel mehr: am 26. Juni im Schanzenzelt. Wird ein … Knaller … (mf)

Share.

Comments are closed.