Album der Woche: An Horse

0

Acht Eimer Hühnerherzen und Jessy Martens and Band, Django 3000 und Radau,  Abwärts und PeterLicht – das Programm im Schanzenzelt hat auch 2019 einiges zu bieten. Ganz sicher aber eines DER Highlights: Die Show von An Horse am 26. Juni.

Die sind nach sechs Jahren wieder da, hauten schon im April den ersten neuen Hit raus und veröffentlichen heute auf dem Grand Hotel Van Cleef ihr neues Album. “Modern Air” heißt und hat mehr, viel mehr als nur “This As A Song!” Oh nein, Kate Cooper und Damon Cox haben ein komplett spannendes, tolles drittes Album gemacht. Album der Woche also, logisch, und das an einem Freitag, an dem auch eine Kapelle namens Bad Religion eine neue Platte releast.

Ein rundes Dutzend Songs haben die beiden hier aufgenommen, zwölf oberfeine Indierock-Songs, eine bunte Pracht und ein schöner Strauß an Emotionen. Da gibt es musikalisch euphorisch mitreißende Lieder wie “Get Out Somehow”, Lieder mit Tempo, ganz viel Pop und wer das aktuelle Martha-Album mag, der feiert hier oder beim “Breakfast” direkt weiter. Sensationelle Hits!

Gleichzeitig aber gibt es auch ruhigere Sachen wie das verträumtere “Started A Fire”, Nachdenkliches wie “Ship Of Fools” oder gut Stampfendes wie “Drown”. Ein “Bob Ross (Be The Water)” klingt dann plötzlich regelrecht verkopft, dezent schräg, Worte wie ambient oder gar dubbig kommen einem in den Sinn. Noch mal hören, wieder hören … auch super, check.

Und dann noch mal das ganze Album und  noch mal und noch mal. Und den Punk in “Fortitude Valet” entdecken, bei “Begin Again” an Echobelly denken, zu “Live Well” tanzen. Noch mal hören, wieder abfeiern, jeden Song, das ganze Album, die Band. An Horse. Live am 26. Juni. Im Schanzenzelt. Ab heute bei finestvinyl.de. (mf)

Share.

Comments are closed.