„Ich realisierte, dass manche der beeindruckendsten und inspirierendsten Momente in meinem Leben die subtilsten waren und das oftmals jene Sache, die  die meiste Aufmerksamkeit verdienen würde, am wenigsten dafür tut.”, sagt The Tallest Man On Earth und der muss es als metaphorisches Übersichtstalent ja wissen. Man kann den schwedischen Liedermacher Kristian Matsson nun einerseits fragen, ob es grundsätzlich sinnstiftend ist, mehr als „am wenigsten dafür“ zu tun, weil manche Blüte einfach besser leise verhandelt oder mit nur wenigen Tropfen gegossen werden will.

Oder man überträgt exakt diese Fragestellung gleich auf „I Love You. It’s A Fever Dream“, dem jüngst erschienenen Album nach ursprünglicher Folk- und Straßen-Art. Ein bisschen aufpoliert zugegeben mit Hilfe raumausfüllender Klänge zwischen Gitarre und Piano, Hörnern und Harmonika-Arrangement. Schadet also nicht, das so zu mögen. Alle latenten Zweifler nähern sich der Wahrheit zum Beispiel ganz sachte im Video zu “The Running Styles of New York”. The Tallest Man On Earth | 4. Juni | Laeiszhalle (kel)

Share.

Comments are closed.