Off With Their Heads: Immergut.

0

Jetzt: Punkrock. Und ich. Denn es gibt so Bands, die sind einfach anders, die sind besonders, die bedeuten einem aus den unterschiedlichsten Gründen mehr als andere. Lieblingsbands. Liebhaberbands. Bands, die nicht rauf und runter laufen, die nicht stetig um die Ecke spielen, Bands, die einfach ihr Ding durchziehen. Und dabei gefühlt immer klasse klingen, auf die man sich besonders freut, die man immer hören könnte, es aber nicht tut. Warum auch immer. Nothington könnten ich zum Beispiel nennen, aber die gibt es ja leider nicht mehr. Die Riverboat Gamblers, The Lawrence Arms, Polar Bear Club, Broadway Calls und: Off With Their Heads.

Und um die geht es jetzt, von denen kommt was, die kommen. Off With Their Heads! Seit nun auch schon fast 20 Jahre sind die Herren am Start, haben unter anderem auf Chunksaah Records, dem Label der Bouncing Souls, und No Idea Records veröffentlicht und Hits wie “Start Walking” oder “Fuck This, I’m Out” oder Splits mit den Riverboat Gamblers, Dead To Me oder den legendären J Church in der Biografie. Am 16. August nun veröffentlichen Epitaph Records das neue Off With Their Heads-Album “Be Good”, das Sänger Ryan Young selbst produziert hat. Fun Fact:  “Be Good” wurde unter anderem in den Pachyderm Studios und damit dort, wo auch ein Album namens “In Utero” von einer Band namens Nirvana entstand, aufgenommen. Besonders? Irgendwie.

Mit “Disappear” gibt es bereits den ersten Song zu hören, das volle Set Leidenschaft und Hymne auf Hit und wieder zurück erwartet uns am 18. September im Semtex, das früher mal das Monkeys war. Wird: good. Sehr. (mf)

Share.

Comments are closed.