Bigger. Better. Bäm!

0

Rund zweieinhalb Jahre ist es her, dass Against Me! in der Fabrik spielten. Damals neben Milk Teeth, im Vorprogramm: Mobina Galore. Und was waren die beiden Damen damals sensationell, was war das für eine Offenbarung (und deutlich viel mehr ganz klar besser als neulich auf dem Booze Cruise Festival im Molotow). Jetzt gibt es dieses Doppel erneut. Zumindest fast.

Denn am 5. September supporten Mobina Galore im Knust nicht Against Me!, sondern deren Sängerin auf eigenen Pfaden und damit Laura Jane Grace & The Devouring Mothers, bestehend aus Grace, logisch, sowie AM!-Drummer Atom Willard und Marc Jacob Hudson, Tontechniker auf Against Me!-Touren. Bäm! Denn: Im vergangenen Jahr veröffentlichten Laura Jane Grace & The Devouring Mothers mit “Bought To Rot” ein wunderbares Album, über das Gaesteliste.de schrieb: “Laura Jane Grace & The Devouring Mothers legen sich hier sicher nicht fest, verweilen nicht im Gestern, sondern kreieren ein ganz feines, hochspannendes Album, auf dem auch folkige Songs, akustische Songs, ruhigere Songs ihren Platz zwischen angepisstem Punk und schroffen Rock N Roll finden. Und die sich alle zusammen zu einem überragend guten Debüt vereinen.”

ABER. Als ob das nicht reicht, spielen an diesem 5. September auch noch Frank Iero And The Future Violents im Knust und damit tatsächlich der ehemalige Gitarrist von My Chemical Romance. Die haben erst Ende Mai ihr Album “Barriers” veröffentlicht, über das zum Beispiele die Plattentester schreiben: “Das trockene Knirschen in der klanglichen Struktur seiner 14 Songs hat sich das Album von Steve Albini auf den Leib produzieren lassen, aber auch das Kernsongwriting weist neben all der mitreißenden Melodiösität noch genügend Brüche und Kanten auf.” Beispiel? Bitte. “Young And Doomed“.

Wir halten also fest: Ein Abend. Drei Bands. Laura Jane Grace & The Devouring Mothers, Frank Iero And The Future Violents und Mobina Galore Am 5. September im Knust. Bäm! (mf)

 

Share.

Comments are closed.