So langsam kommen wir uns ja selber etwas komisch vor, wenn wir immer noch euphorischer über Platten schreiben, sie immer noch hemmungsloser abfeiern, mit noch mehr Liebe beschenken. Andererseits geht es ja genau darum. Liebe.

Die wurde neulich auf eine harte Probe gestellt. Auf dem Booze Cruise spielten Mobina Galore im Molotow einen recht, nun, sperrigen Gig, verkopft, überraschend schwer. Oh nein, sind die jetzt immer? Fragte man sich. Jetzt wissen wir: NEIN. Sie sind: super. Besser. Besser waren sie noch nie, auch nicht auf dem wundervollen Vorgänger “Feeling Disconnected”. Jetzt also: “Don’t Worry”. Passt ja irgendwie. Also auch dafür: Liebe.

Ein rundes Dutzend neuer Songs haben Sängerin und Gitarristin Jenna und Drummerin und Sängerin Marcia auf ihren Drittling gepackt, keiner ist schlecht, keiner nicht mal nur gut. Die beiden zocken sich hier nur durch neue Lieblingslieder, durch Punkrock-Hymnen, die so viel mehr als nur Punkrock sind. Die auch Rock sind, Indie, Pop, das ganze Album unglaublich vielfältig und trotzdem nur: Mobina Galore.

Eingängig, aber nicht einfach, mitreißend und besonders, mal schneller und mal schroffer, mit mehr Groove, mehr Ruhe oder mehr Wucht. Am Ende sind es: Hits. Hits wie den Opener “I Want It All” oder das verfilmte “Escape Plan“, wie das gemäßigtere “I Need To Go Home” oder … alle! Wirklich. Und deshalb kaufen wir jetzt mal ALLE das tolle neue Album bei den tollen alten Menschen von finestvinyl.de und hoffen auf eine baldige nächste Tour von Mobina Galore. Wegen der Liebe und so … (mf)

Share.

Comments are closed.