Jeder anders, jeder wie er mag … und andere vielleicht dann doch nicht so. Denn nach dem Ende der Sex Pistols machten sie natürlich alle irgendwie weiter, aber nicht alle ähnlich, nun, wichtig, gut, nötig.  Steve Jones zum Beispiel zockte zwar mit Iggy Pop, und mehr Punk geht nicht, und siehe auch weiter unten, schlug mit “Mercy” aber auch, na ja, eher schlimme 80er-Poprock-Töne für das “Miami Vice”-Publikum an. Glen Matlock spielt inzwischen Rockabilly und Country und das maximal solide und John Lydon? Leistet nicht mal mehr das, war dafür aber im Dschungelcamp. Punk! Nein.

Bleibt also: Paul Cook, Drummer, Held. Der gründete, übrigens zusammen mit Steve Jones, siehe oben, The Professionals, löste die Band dann wieder auf und ist seit einigen Jahren, allerdings ohne Steve Jones, wieder aktiv. Und das: klingt mal richtig gut, ist Punkrock im Herzen und mit Stil, ohne Anarchy, aber direkt, trocken, eingängig. Höre: “Going, Going, Gone“. Das Ding ist ein Hit und zwar ein großer! Und stammt wie zum Beispiel auch “Good Man Down” vom 2017er-Album “What In The World”.

Passend zur Tour scheint es aber bald Nachschub zu geben. Denn: “Just mastered the first of three EPs” hieß es neulich. Und danach: “Shooting a video for Kingdom come. Lead track of the new EP.” Wann und wo und wie wissen wir nicht. Sicher ist: Knust, 15. Oktober, wir präsentieren: The Professionals (mf)

Share.

Comments are closed.