Was sollen wir jetzt groß reden? Geht da hin? Kauft euch ein Ticket? Nein. Das Konzert von Refused und Thrice (siehe hier) sowie der Petrol Girls (siehe hier) am 5. November in der Großen Freiheit 36 wird nicht nur eines der Konzerte des Jahres. Es ist auch ausverkauft. ABER.

Wir präsentieren die Show und verlosen 2×2 Tickets! Letztes Chance quasi. Und die nutzt ihr mit Glück so: Schickt uns eine Mail mit eurem kompletten Namen und dem Betreff “Thrised Girl” an verlosung(at)concert-news.de (Teilnahmebedingungen). Wir losen MORGEN schon aus.

ABER. Teil 2. Wir erzählen trotzdem was. Zu den Petrol Girls zum Beispiel. Die haben “No Love For A Nation” verfilmt, einen Song vom aktuellen “Cut & Stitch”-Album, das im Mai auf Hassle Records erschien. Über den Song sagen sie: “This song, video and art project aim to question and contribute to destabilising the idea of nations. Can we collectively imagine ourselves in a different way? The nation rose from the decline of the monarchy – what will rise from the decline of nations? Can’t we find better and more inclusive ways of collectively understanding ourselves? The video also celebrates the punk community, which stretches across borders and nations, and has inclusive and anti-authority politics at its core. I feel like this community offers us a glimpse of what might be possible.”

Noch was? Ja. Kauft. Das. Neue. Album. Von. Refused! Das ist jetzt fast zwei Wochen draußen und das ist tatsächlich ziemlich großartig geworden. Weder klingt es wie das 2015er Comeback-Album “Freedom” noch wie das Monster namens “The Shape Of Punk To Come”. Es klingt wie: “War Music”. Zitat an anderer Stelle: Manches ist Punk, ist Hardcore, ist so ein bisschen “Shape”-Refused, ohne dass Lieder wie “REV 001” oder “Violent Reaction” wie “New Noise 2019” klingen. Gleichzeitig schielen Refused nicht nur in die eigene Vergangenheit, sie basteln um ihre natürlich politischen Texte (“We still believe that capitalism is cancer and we still believe it can be cured.”) auch mal einen Song wie “Death In Vännäs”, der ein bisschen was von Boysetsfire hat, oder “I Wanna Watch The World Burn”, bei dem Lyxzéns andere Band INVSN durchschimmert.

Noch Fragen? Kaufen. Bei Finest Vinyl . Und: gewinnen. Siehe oben. (mf)

Share.

Comments are closed.