Vergangenen Freitag. Seit vergangenen Freitag: Weltschmerz. Endlich. Großer! “Weltschmerz `89”. Der Macher: eine Band namens X Raiders. Aus Holland. Und ziemlich großartig. Album und Band. Rock N Roll und so.

Aufgenommen haben sie es mit Attie Bauw und der hat zuvor mit Bands wie Electric Eel Shock, Judas Priest und den Scorpions gearbeitet, mit DeStaat, Channel Zero und The Gathering. Über seine Arbeit als Produzent von “Weltschmerz `89” von den X Raiders aber sagt er tatsächlich: “Sie sind die lauteste Band, die ich je aufgenommen habe, und glaubt mir, ich habe viele aufgenommen.” Siehe oben. Und nein, keine Witze über “lauter als die Scorpions”.

Fakt: Weltschmerz `89″ von den X Raiders tritt massiv Arsch. Mit einem Sound zwischen Turbonegro-Punk N Roll, The Hives, Danko Jones und immer ein bisschen mehr. Hier und da zum Beispiel funken alte, uralte Red Hot Chili Peppers dazwischen, an anderer Stelle wird einfach mal der frühe Hardrock entstaubt, “Funeral Crusher” hat gar einen Ozzy-Refrain vor Kiedis-Raps.

Wir empfehlen: Vorab schnell und sofort “Wasted” und “Fleshwolf” und “Meat Market” und “Train Man” gucken, dann Tickets sichern. Am 8. März spielen X Raiders mit March (diese hier) im Goldenen Salon des Hafeklang. (mf)

Share.

Comments are closed.