Parkway Drive: Viva The Underdogs

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Letztes Jahr. Wacken Open Air. Der Headliner kam aus Australien, war aber erneut nicht AC/DC. Sondern diese Surferboys-Band namens Parkway Drive. Vor gar nicht langer Zeit war das noch unvorstellbar, 2019 war es eine logische Geschichte und ein voller Erfolg. Wobei: Eher so ein Triumph, ein Abriss, ein Statement.

Glaubste nicht? Guckste hier “The Void” und hier “Wild Eyes“. Der: Wahnsinn. Beide Songs werden in exakt diesen Versionen neben neun anderen WOA-Nummern und drei mit deutschen Texten neu eingespielte Songs auf dem Soundtrack zur Banddoku “Viva The Underdogs” enthalten sein. Der Film lief bereits in den Kinos, Parkway Drive-Sänger Winston McCall sagt dazu: “Wir waren immer stolz darauf, die Dinge auf unsere Weise zu tun. Seit über fünfzehn Jahren sind wir uns in einer Welt der Extreme treu geblieben. Wir sind nicht die Geschichte der Shootingstars im Pop-Olymp, wir sind nicht der Erfolg über Nacht, wir werden niemals viral sein und wir werden verdammt noch mal das Internet niemals lahmlegen. Aber wir haben eine Vision und für diese haben wir gelebt, gearbeitet, geblutet und wir sind an ihr gewachsen und gescheitert. Wir haben alles geopfert und keine Kompromisse gemacht. Dies ist ein ehrlicher Einblick in all das, was es braucht, um als Underdog zu überleben. Danke, dass Du Teil dieser Geschichte bist.”

Der Soundtrack erscheint am 27. März, Parkway Drive spielen am 1. April mit Hatebreed, Stick To Your Guns und Venom Prison in der Sporthalle. Sensationelles Paket.

Share.

Comments are closed.