Autor: doreen

Wer für morgen (17.11.) keine Tickets mehr für Johnossi im Knust bekommen hat und auch sonst, sollte unbedingt im Molotow bei Ra Ra Riot vorbeischauen. Der Name ist etwas irreführend, denn sie sind keine Krawallband. Mit Cello und Violine sorgen sie für etwas Abwechslung unter den tanzbaren Indiebands, die uns…

Heute Abend noch nichts vor? Dann kommet in Scharen in den Kaiserkeller. Dort sind Englands neue Indie-Hoffnungen Hot Club De Paris (aus Liverpool) und The Rascals (vormals The Little Flames, Sänger Miles Kane außerdem durch das Sideprojekt The Last Shadow Puppets mit Arctic Monkeys-Sänger Alex Turner bekannt) in den heiligen…

Vergangenen Sonntag spielten die Subways in der ausverkauften Großen Freiheit und begeisterten die Fans mit Songs wie “Oh Yeah”, “Girls & Boys” und “Rock ‘n’ Roll Queen’. Bei letzterem ließ es sich Sänger Billy Lunn nicht nehmen, auf den Balkon zu klettern und eine Runde herum zu laufen um dann…

Wer keine Karte mehr für die Subways heute Abend in der Großen Freiheit bekommen hat, kann sich das Ganze auch bei den Kollegen von Ligx anschauen. Los geht’s 21 Uhr. Wo? Da: Ligx. (dr)   Live im Logo, 04.03.2008 // Photo: Doreen Reichmann weitere Fotos hier.

Etwa 40 Leute fanden den Weg zum Gravis Store und ließen sich von Olli Schulz unterhalten. Wer heute keine Zeit oder es schlichtweg verpasst hatte, dem sei der 11. Dezember ans Herz gelegt. Dann heißt es wieder: Lesen und Singen mit Olli Schulz im Uebel & Gefährlich. Und das für…

Wer morgen noch nichts vor hat, sollte die Gelegenheit nutzen und sich den Nachmittag mit Olli Schulz versüßen. Jeweils um 15 und 17 Uhr spielt er im Gravis Store in der Hamburger Innenstadt (genau: Ida-Ehre-Platz 1-3). Wer sich jetzt wundert, wieso der Gravis Store morgen geöffnet hat, dem sei gesagt,…

Man sieht Clueso sichtlich seine Spielfreude an. Über 2 Stunden spielte er und seine 6-köpfige Band und verkaufte 2 mal hintereinander das Docks aus, obwohl er erst im Mai da war. Glückwunsch an den Herren aus Erfurt! Clueso @ Docks, 29.10.08 // Photo: Doreen Reichmann

Wie wir berichteten stand die Prinzenbar (und das Docks) vor dem Aus. Nun die erlösende Nachricht, dass dies wohl nicht passieren wird. Sofia Kourtesis (Veranstalterin der Prinzenbar und des Play-Festivals) schreibt auf ihrer last.fm-Seite: Ihr alle habt die Querelen der letzten Zeit um den Abriss des Gebäudes Spielbudenplatz 19 -…

Vergangenen Donnerstag verzauberte Teitur mit seinem Charme und Gesang die Zuschauer im Knust. Am Ende gab es ganze 5 Zugaben (2 waren geplant) und jede Menge glücklicher Gesichter. Zwar stellte er vorrangig sein neues Album “The Singer” vor, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Hier gibt’s ein paar Eindrücke:…

Nun auch die Prinzenbar betroffen? Im neuen Astra Stube-Newsletter musst ich folgendes lesen: “Das Clubkultursterben geht weiter, es scheint als würde auch bald die schöne Prinzenbar das nächste Mordopfer sein. An dieser Stelle soll es einen neuen Showpalast geben.” Wo soll das noch hinführen? Gerade erst wurde das Molotow für…

Nein, zuerst einmal wurde ausgiebig zu den Wombats getanzt. Und zwar gestern in der Großen Freiheit. Eröffnet wurde das Set mit “Tales Of Girls, Boys & Marsupials” und nach einer Stunde wurde es auch schon mit “Backfire at the Disco” beendet. Ein paar Impressionen gibt es hier. (dr)

Heute traf sich die Indiejugend bei Michelle Records um dem Konzert von Saboteur beizuwohnen. Sie stellten ihr Debütalbum “A Place Where Painters Meet” vor, welches am Freitag erscheint. Wer das Konzert heute verpasst hat, bekommt morgen (21.8.) eine neue Chance. Zusammen mit Flo Fernandez spielen sie im Rahmen ihrer Record-Release-Party…

Investoren wo seid ihr? Heute erschien ein Bericht im Hamburger Abendblatt, wonach das Molotow zum Ende des Jahres seine Pforten schließen muss. Schuld daran ist dem Pächter Andi Schmidt zufolge das Rauchverbot: “Nach der Einführung des Rauchverbots haben wir in den ersten Monaten dieses Jahres Umsatzeinbußen von mehr als 30…

Eigentlich sollte gestern das Debütalbum von Herrenmagazin erscheinen. Hat leider nicht geklappt. 32 Exemplare hatten sie zwar dabei, für mehr hat’s aber nicht gereicht. Vielleicht nächste Woche, wie sie witzelten. Zum Schaufensterkonzert bei Michelle Records traten sie trotzdem an wie nachfolgendes Foto beweist. (dr) Photo: dr

Mit einem Bombardement an heißen Rhytmen meldete sich das Duo zurück. Mono und Nikitaman-Auftritte stehen seit der ersten Stunde für schnelle, bann-ziehende Ausrast-Tanzveranstaltungen in urtypischer Reggaemanier. Die zwei machten klar, dass sie auch nach drei Alben dem Springen keineswegs müde geworden sind. Sie wirkten frisch wie vor Jahren, als ich…

Mit ihrem ersten Album “Das Spiel beginnt” wollten Mono und Nikitaman “Reggae auf einen neuen Level heben”. Allen Floskeln zum Trotz darf man behaupten, sie haben es geschafft. Seit kurzer Zeit steht nun ihre dritte Platte “Ausser Kontrolle” in den Regalen und die aktuelle Clubtour zum Besuch bereit. In Hamburg…