Geschichte wiederholt sich? Dass die Zungenbrecher Zdob si Zdub aus Moldawien auf Ska Punk-Wurzeln tanzen und doch im Titelstück “Basta Mafia” zwei eingebaute, unüberhörbare, wenn auch kurze, Dschinghis Khan-Momente haben, ist wohl Zufall. Doch würden wir das nicht erwähnen, wenn die Balkan-Truppe nicht ebenfalls schon 2005 und 2011 recht erfolgreich am Eurovision Song Contest teilgenommen hätte.

Natürlich darf dann auch hier, im allerdings konsequenten Männer-Pakt, nackich oben rum nicht fehlen. Textlich schlägt sich “Basta Mafia” erwartungsgemäß in die Unabhängigkeits-Ecke, bleibt dabei für mitteleuropäische Ohren allerdings auch erstaunlich wenig aggressiv bis manchmal fast harmlos anmutend. Kein Zweifel jedoch, dass ein paar vielleicht etwas zu glatt abgeschliffene Ecke auf dem Album am 5. März in der Markthalle wieder hinter den hübschen elektronischen Spielereien hervor im Nahkampf zur bösen Falle wird. (kel)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.