Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  



concert-news präsentiert:
Royal Republic
02.02.2019 | Sporthalle


concert-news präsentiert:
Samiam
09.10.2018 | Logo


concert-news präsentiert:
Clawfinger
10.11.2018 | Gruenspan


Setlist: J.Bernhardt
8.4.2018


Setlist: Wolf Alice
1.11.2017


Setlist: The National
21.10.2017


Setlist: Kings Of Convenience
08.05.2017


Setlist: Fenech-Soler
09.03.2017

Setlist: Einstürzende Neubauten
Elbphilharmonie

Setlist: Minor Victories
Markthalle


Setlist: Abay
Reeperbahn Festival


Setlist: Helgen
Hanseplatte


Setlist: Queensrÿche
Gruenspan


Setlist: Rainbrother
Aalhaus


Setlist: Mark Lanegan
Uebel&Gefährlich


Setlist: Editors
Mehr! Theater


Setlist: Cayucas
Kleiner Donner, 19.9.15


Setlist: Paul Smith
Molotow, 19.9.15


Setlist: The Charlatans
Indra, 04.09.15


Setlist: Marcus Wiebusch
Syltfähre, 23.07.2015


Setlist: Einar Stray
Knust, 24.05.2015


Setlist: Ibeyi
Prinzenbar, 19.04.2015


Setlist: Champs
Prinzenbar, 05.03.15


Setlist: Carl Barât And The Jackals
Molotow, 26.2.15


Setlist: Team Me
Knust, 25.04.2015


Setlist: Gaz Coombes
13.2.2015 | Rock Café


Setlist: Stars
21.1.2015 | Knust


Setlist: Ben Shadow
05.10.2014 | Knust


Setlist: Rhonda
05.10.2014 | Knust


Setlist: Trümmer
22.08.2014 | Hanseplatte


Manic Street Preachers | Große Freiheit 36

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

The Temperance Movement | Knust

Foto: Stephan Schulz

John Allen | Nochtspeicher

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

The Used | Knust

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Wakey! Wakey! | Knust

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Meadows | Grüner Jäger

Foto: Doreen Reichmann

Silversun Pickups | Knust

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Bloc Party | Markthalle

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Daughter | Grünspan

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

The Maccabees | Markthalle

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

The Posies | Monkeys Music Club

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Ian Fisher| Kukuun

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Coasts | Molotow

Foto: Doreen Reichmann

Mehr

Nada Surf| Mojo

Foto: Doreen Reichmann

Mehr


Ticketverlosung: Greta Van Fleet

24. Oktober 2018 - 6:00:28 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Sporthalle, Verlosungen

Jetzt ist es also passiert. Eben noch aus dem Molotow in die Markthalle (wer von euch war denn auch da?) hochverlegt. Beim zweiten Versuch in Hamburg die Sporthalle über den zwischenzeitlichen Umweg Mehr! Theater genommen. Also bitte: Alle raus nach Lattenkamp für Greta van Fleet. Für solche Momente wie zum Beispiel den hier: Wenn du bei der Retrojugend im Konzert stehst und eine Weile überlegst, von wem das verdammte Original stammt. Bis, ja bis du nach ein paar Minuten merkst: Das haben sich die Jugendlichen selbst zusammengeklaut. Crazy.

Wir verlosen 2×2 Tickets für die Greta van Fleet-Show am 30. Oktober in der Sporthalle (concert-news präsentiert). Hier sind derweil erstmal unsere Teilnahmebedingungen zu finden. Schickt uns dann eine Mail an verlosung(at)concert-news.de mit eurem Namen und dem Betreff „Fleet vom Jupiter“. Für alle anderen gibt es alternativ noch Tickets bei der Theaterkasse Schumacher. (kel)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Deine Laeiszhalle. Meine Laeiszhalle.

23. Oktober 2018 - 6:00:38 - Laeiszhalle

Man kann sie scheiße finde, albern finden, super finden, wichtig finden, langweilig finden. Aber man kann sie nicht nicht respektieren. Dazu ziehen Deine Lakaien seit über 30 Jahren, seit Alexander Veljanov und Ernst Horn 1985 die Band gründeten, ihr Ding viel zu konsequent durch.

Völlig verdient haben sie sich dafür vor zwei Jahren selbst gefeiert und erst mit „XXX. The 30 Years Retrospective.“ eine vier CDs umfassende Box mit Songs von zehn Studio-Alben plus seltenen Nummern, neuen Versionen und unveröffentlichten Live-Aufnahmen veröffentlicht und anschließend damit getourt. In Hamburg machten Deine Lakaien in der wunderschönen Laeiszhalle Station – und das scheinen sie selbst auch wunderschön gefunden haben. Denn am 16. November erscheint „The 30 Years Retrospective Live“ und während es auf zwei CDs massig Songs der gesamten Tour geben wird, gibt es auf der dazugehörigen DVD 70 Minuten aus Hamburg. Aus der Laeiszhalle. Und das sieht dann ungefähr so aus.

Im kommenden Jahr gehen Deine Lakaien wieder auf Tour. Dann heißt es: „Acoustica“. Und dann wird es neben den Songs der Band auch Sachen ihrer Soloprojekte „Helium Vola“ und „Veljanov“ geben wird. In Hamburg spielen sie am 1. April. Natürlich in der: Laeiszhalle (mf)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Fettes flowt.

22. Oktober 2018 - 16:00:12 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Mojo Club

Alter. Die und da, Such und Surge, Hip und Rap, drei Streifen und Hop. Neunziger im Haus. VSK, für alle die noch Zeit mitbringen auch „Verbales Style Kollektiv“, holen jedenfalls auf „Wo die wilden Kerle flowen“ das alles zurück in die Zukunft, was mal vor erheblich langer Zeit der heißeste und fantastischste Scheiß war. Warte. Wer?

Nun, längst kein gut behütetes Geheimnis mehr, dass K.I.Z. hinter diesem seltsamen Hybriden stecken. Einen, den man strenggenommen ja gar nicht mit Arbeitshandschuhen anfassen mag, weil Alben wie diese zum Glück einzig und alleine dem Sammeln von Karmapunkten und guter Laune dienen. Vom Oldschool-Abzählreim-10-Abwärts über herrlich absurde Crewnamen (MC Bleistift, DJ Ratzefummel, Flowbotta, Streichholz MC …) über irgendwas mit Max Herre bis hin zu Savas, dem Dende und so weiter werden Hamburg, Berlin, Frankfurt und Stuttgart auf einem G-Punkt verortet und tüchtig zerlabert. Was für ein cooles Spektakel, das sich so exakt so wenig ernst nimmt wie Jan Delay eine Dose Nasenspray. Hurra, die Welt geht drüber und drunter: VSK | 17. November | Mojo| ausverkauft | concert-news präsentiert (kel)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Albin Lee Meldau

22. Oktober 2018 - 12:00:40 - concert-news präsentiert

Urlaub ist gerade nicht drin? Wir hauen 2×2 Tickets für Göteborg raus! Und ihr könnt euch einfach zurücklehnen statt weit zu fahren. Am 26. Oktober gibt sich der schwedische Singer Songwriter Albin Lee Meldau  in der Nochtwache die Ehre. Mit seiner dunklen Stimme erinnert er ein wenig an Jeff Buckley. Auf den Punkt. Tief. Stark. Kraftvoll arrangierte Songs, die bis zum Soul reichen.

Wir präsentieren diese schnieke Show. Wenn ihr die Tickets gewinnen wollt, schickt uns eine E-Mail mit eurem kompletten Namen und dem Betreff „Bloodshot“ an verlosung(at)concert-news.de (hier gibt es die Teilnahmebedingungen). Am Wochenende wird ausgelost. (tki)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Interview: Michael Schulte

22. Oktober 2018 - 6:00:59 - concert-news präsentiert, Interview, Konzert-Tipps

Was dieses Nordlicht in den letzten Monaten erlebt hat, dem rennen andere bis an ihr Lebensende hinterher.

4. Platz beim ESC, Hochzeit und Vater ist er auch noch geworden. Klingt aufregend? Und wie! Bevor er am 21. November seine ausverkaufte Show im Gruenspan spielt, trafen wir uns mit Michael Schulte zur neuen Single „Never Let You Down“ und fragten mal nach, wie sich der Erfolg und das Familienleben so anfühlt.

Und für alle die keine Tickets mehr für den Herbst ergattern konnten, es gibt noch welche für das Konzert am 24. Januar 2019 in der Markthalle. Also schnell sein. Jetzt gibt es aber erstmal eine feine Schultelektüre: weiter…

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Wolfsnächte

21. Oktober 2018 - 6:00:50 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Mehr! Theater, Tickets, Verlosungen

Zuerst wurde die Powerwolf Show aus der Großen Freiheit 36 ins Mehr! Theater verlegt, weil sie kurz nach Ankündigung schon ausverkauft war. Da liegt sie gut, doch nun ist seit Kurzem sogar das Mehr! Theater ausverkauft. Da scheinen eine ganze Menge Metalheads Bock auf die heilige Metalmesse unter Leitung von Attila und seinem Wolfsrudel aus dem Ruhrpott zu haben, sowie auf seine „Guests“. Die sind prinzipiell selbst Headliner-verdächtig: die Powermetaller aus Schwaben Kissin Dynamite und die Modern Metaller Amaranthe aus Schweden.

Mit Freude präsentiert concert-news.de euch die Show und mindestens genauso freut es uns, heute zwei Lesern und ihren BegleiterInnen kostenlosen Zutritt zur oben genannten Messe verschaffen zu dürfen. Wir verlosen 2 x 2 Gästenlistenplätze für die Wolfsnächte Show am 29. Oktober im Mehr! Theater unter allen Teilnehmern, die uns bis morgen (Montag) Abend um 20 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Der mit dem Wolf mosht“ an verlosung(at)concert-news.de schicken. (Hier noch gratis Teilnahmebedingungen für alle!)

Ohne Warm-Up kommt ihr an dieser Stelle selten davon, deshalb auch heute: Vom aktuellen Powerwolf-Album „The Scrament Of Sin“ die Videoauskopplung „Demons Are A Girls Best Friend“. Viel Glück beim Gewinnen und viel Spaß beim Konzert! (df)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Beherenow

20. Oktober 2018 - 6:00:10 - Gr. Freiheit 36, Konzert-Tipps

Gönn dir. Denken sie und machen einfach das Ganze noch ein bisschen größer. Wieder einmal. Denn wären Behemoth alleine live schon was Großes, gibt’s davor auch noch mächtig was auf die Mütze. Vor zwei Jahren luden sie sich Abbath (Ex-Imortal), Entombed A.D. und Inquisition ins Vorprogramm – kommen sie 2019 mit den legendären At The Gates und den hochspannenden Wolves In The Throne Room auf Tour und mit dieser am 1. Februar in die Große Freiheit 36.

Ende, mehr muss nicht … mehr müsste nicht. Geht aber. Denn: Behemoth haben auch noch ein neues Album im Gepäck. Vor wenigen Tagen erschien „I Loved You At Your Darkest“ und da kannste das Kreuz drehen, wenden und streicheln, in Sachen auf’s Maul mit Metal kommste an den Polen nicht vorbei. Wieder einmal und wieder einmal ein bisschen anders, in diesem Fall ein bisschen vielfältiger, eigener, beeindruckender. Denn ohne komplett durchzudrehen, gönnen sich Behemoth hier die Extreme, eine gesunde Portion Bombast und von fies bis Fanfaren das Beste aus Death und Black, angereichert mit Gothic, gregorianischen Gesänge und einem Kinderchor. Zum Beispiel.

Einen klitzekleinen Eindruck geben die Videos zu „Wolves Ov Siberia“ und „Bartzabel“ – das volle Programm gibt’s am 1. Februar in der Großen Freiheit 36. Mit Behemoth und At The Gates und Wolves In The Throne Room. (mf)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: ÄTNA

19. Oktober 2018 - 12:00:06 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, MS Stubniz

Rein strategisch betrachtet ist es kein guter Anlauf, das Dresdner Duo ÄTNA schon vor ihrem Konzertbeginn als Konzert des Jahres-Kandidat zu veräußern. Tun. Wir. Aber. Trotzdem.

Wer sich allerdings in One-Take-Videos wie „An Audiovisual Suite“ umschaut oder der Kollegin Urban jetzt sofort hier wie dort in ihren Ankündigungen folgt, wer einen Faible für MusikfachhochschulabsolventInnen hat, wer „Äthno“ mit uns gemeinsam für einen tollen Wortwitz hält, wer jetzt noch tief durchatmen kann … kommt mit ins Boot zu Ätna.

Wir verlosen dazu 2×2 Tickets für die ÄTNA-Show am 25. Oktober auf der MS Stubnitz. Die Teilnahmebedingungen dazu bitte zunächst hier durchtauchen. Dann schickt uns eine Mail an verlosung(at)concert-news.de mit eurem Namen und dem Betreff „Vulkanier“. Wer lieber auf Nummer Sicher gehen will, besorgt sich schnell noch Tickets bei der Theaterkasse Schumacher. Wo sonst? (kel)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Album der Woche: Odeville

19. Oktober 2018 - 6:00:52 - Album der Woche, Albumreview, Konzert-Tipps

Zur gestrigen Releaseparty gab es nicht nur Schnaps und viel Liebe, auch eine feine Schweiß-Flatdrate und Thekengesang waren in der Astra Stube Ehrensache.

Was Platten angeht, habe ich die Erwartungshaltung an diese Jungs schon vor Jahren eingestellt. Warum? Nicht einmal das Amen in der Kirche ist so sicher, wie die Gewissheit, dass Odeville eine richtig geile Platte raushauen. Unbequem. Unkonventionell. Unvorhersehbar.

„Rom“ besticht nicht nur in seinem detailverliebten Facettenreichtum, sondern schlägt den Fans des seichten Popvorgängers „Phoenix“ gleich mal gescheit in die Fresse. Und genau darin liegt ihre Stärke. Immer wieder neue Wege einschlagen, Songstrukturen aufbrechen und die eigene Entwicklung hinterfragen. Das mittlerweile sechste Album wirkt wie ein gereiftes, erzählerisches Potpourri der vergangen zwölf Jahre und in seiner Gesamtheit um einiges kontrastreicher, weniger festgesetzt. Während „Königreich“ einen voller Wut „Fick dich Leben / Fick dich hart“ entgegen schreit, wirkt „Funkenwalzer“ fast schon wie eine sanfte Streicheleinheit. Mit „Bitte Ja Bitte Gleich“ beziehen sie wiederum Verantwortung gegenüber der traurigen Gegenwart, dessen Geschehnisse, in Form der AfD, Intoleranz und Homophobie, die Band deutlich spürbar berühren.

Auch ihr Ziel mehr ins Geschichten erzählen zu kommen, ist ihnen gelungen. Herausragend ist hier der Namensgeber „Rom“, der nochmal deutlich die Theaterhintergünde einzelner Bandmitglieder wiederspiegelt und etwas länger braucht, um in seiner ausgeklügelten Machart, verstanden zu werden. Besonders eindrucksvoll ist bei dieser Platte auch das Artwork. Sicherlich Geschmacksache, aber wir lieben das ausdrucksstarke Cover, das grüne Doppelvinyl sowie die vielen liebevoll gestalteten Feinheiten.

Charakterstarker deutschsprachiger Indie-Poprock, der in der heutigen Zeit nicht nur klare Stellung bezieht, bisher auch ihr stärkstes Album. Kaum eine Band ist so wandelbar und gleichsam auf den Punkt unverkennbar wie Odeville. Nicht nur die Platte ist ein Gedicht, auch live sind die Jungs unschlagbar. Am 20. Dezember geht es im Knust in die nächste Runde. Also hin da! (tki)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

The Politics Of Dancing

18. Oktober 2018 - 6:00:16 - Albumreview, Festivals, Kampnagel

Vorweg: „Broken Politics“ klingt nicht annähernd nach „Broken Politics“ auf dem neuen Album von Neneh Cherry (das Album erscheint morgen). Zumindest klingt es nicht annähernd so, wie die Zielvorstellung im Kurzschluss lauten könnte: Zersetzt, in Splittern, gebrochen, aus der Spur, hektisch, unstrukturiert, am Ende einfach kaputt oder gar zerstört. Neneh Cherry hat sich für eine andere Taktik entschieden und die trägt einen verdichteten Schafspelz rund um die Wölfin. Das mag jetzt ein bisschen zu sehr versinnbildlicht sein, wird der enorm komplexen Grundstimmung zwischen Trip, Electro, Pop und Spoken Word jedoch am ehesten gerecht.

Nicht zu verwechseln bitte aber mit einer sich fehl am Platze befindlichen Gelassenheit. Dafür tragen die verwendeten politischen und (a)sozialen Schauplätze von Cherrys Kurzgeschichten viel zu viel Tragik, Katastrophe und Schicksal. Dem in einer gefährlichen Seelenruhe (die ja in Wahrheit gar keine ist) zu begegnen, macht „Broken Politics“ zu einem kraftvollen Statement aus Beharrlichkeit, Geduld und Mut. „Love forsaken. Risk worth taking“ aus „Kong“, einer gemeinsamen Produktion mit Massive Attacks 3D, stampft nahe eines Sumpfes aus Verzweiflung, nährt aber trotz allem auch eine beinahe schon verdörrte Hoffnung.

Manchmal wirken Neneh Cherrys BetrachterInnensicht und „Broken Politics“ wie ein Zeitlupen-Tanz, der nicht der letzte sein will und kann. Vielleicht ein bisschen künstlich, abstrakt sogar trotz der vielen sehr offengelegten Szenarien. Vielleicht manchmal auch grenzwertig metaphorisch. Doch „to throw it all away to lambs in need of sleep dressed, in wolves clothes“ bestätigt im zentralen „Deep Vein Thrombosis“ die frühe Ahnung und öffnet spätestens hier dem Hörer alle Türen. Ein Hörspiel vielleicht. Ein eminent starkes und dringendes Verstörspiel ganz sicher. Neneh Cherry: 2. NovemberKampnagel | Überjazz Festival 2018 (kel)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Pascow: Silberblick & Scherenhände

17. Oktober 2018 - 10:23:40 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Uebel & Gefährlich

Am 25. Januar 2019 erscheint das neue Album von Pascow. „Jade“ wird es heißen, von Kurt Ebelhäuser produziert sein, auf Rookie Records sowie Kidnap Music beheimatet sein und – Zitat Pascow – ohne „kryptische Scheiße“ auskommen.

Wie wir das finden? Finden wir heraus. Und beginnen damit genau jetzt. Denn jetzt gibt es das erste Video, den ersten Song, jetzt gibt es „Silberblick & Scherenhände“ – und bockt massiv. Echt mal. Mit Gast, mit so viel Kraft, mit noch mehr Pascow.

Noch besser, aber das wisst ihr alle schon, habt schon alle eure Tickets, am 27. April 2019 präsentieren wir euch Pascow im Uebel & Gefährlich. (mf)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Black Peaks

17. Oktober 2018 - 6:00:14 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Molotow SkyBar, Verlosungen

Mathcore? Kommt schon, das ist so öde. Fast so schlimm wie Post-Hardcore. Alles und nichts, nicht oder. Kann man nicht mehr nutzen, ist durch das Thema, ist trotzdem der heiße Scheiß. Also wir? Immer schön mittendrin, am Ab- und Mitfeiern, kauft dieses, guckt das. Pagan und Casey, Thrice und Between The Buried And Me. Zum Beispiel. Und: Black Peaks. Am 25. Oktober präsentieren wir sie euch in der Molotow Sky Bar. Diese … nein. Aber erstmal meckern …

Black Peaks sind unglaublich gut. Tool trifft System Of A Down, nur mit mehr Post, mehr Math, mehr Style. Sorry. Anfang Oktober kam das formidable zweite Album „All That Divides“ mit wahren Killer-Songs wie dem fast sieben-minütigen „The Midnight Sun“ oder „Home„, Songs, die so viel haben, die mehr sind, berauschend, betörend, vernichtend.

Wir verlosen 2×2 Tickets für die Show der  Black Peaks am 25. Oktober in der Molotow Sky Bar. Sendet uns eine Mail an verlosung(at)concert-news.de mit eurem kompletten Namen und dem Betreff „Black Eyed Peaks?“ (Teilnahmebedingungen), wir losen am Wochenende aus. (mf)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosung: Pale Waves

16. Oktober 2018 - 12:00:19 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Molotow, Tickets, Verlosungen

Eine Gitarristin und eine Schlagzeugerin gründeten 2014 eine Band in Manchester. Bassist und zweiter Gitarrist folgten. Pale Waves waren komplett. Erfolg nahezu garantiert, wenn The 1975 dann noch die Band unterstützen.

Zuletzt gewann das Quartett den NME 2018 Under The Radar Award, werden hier und da nominiert. Indie-Pop, Synth-Rock, auf jeden Fall fühlen sich Heather Baron-Gracie und Ciara Doranin den 80ern zugetan, mögen The Cure und Prince. Unüberhörbar ist dieses in dem anhängenden Video zum Song „Kiss“. Das Debutalbum  „My Mind Makes Noises“ ist Mitte September erschienen. Diesen Donnerstag, 18. Oktober, habt Ihr die Möglichkeit diese Newcomer umsonst im Molotow zu erleben.  Wir präsentieren den Abend und verlosen 2×2 Gästelistenplätze. Schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „1975“ und Eurem vollen Namen an:  verlosung(at)concert-news.de, viel Glück und pünktlich kommen, im Vorprogramm sind Easy Shapes aus Hamburg, die den Abend mit Indie-Pop-Beat starten. Teilnahmebedingungen hier. (tk)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Lichterkette

16. Oktober 2018 - 6:00:05 - Barclaycard Arena

„Into The Light“ trägt nur scheinbar eine große Leichtigkeit. Denn das vom Überhit „The Lady In Red“ gefühlt dominierte Album zeigt längst nicht nur die freundlich zugewandten Perspektiven des Songwriters Chris De Burgh seinerzeit im fernen 1986. Um das zu verstehen, lohnt sich ein ausführlicher Blick in „was bisher geschah“. Denn das Album, mit dem De Burgh sich auf dieser Tour (plus „Moonfleet & Other Stories aus 2010) befassen wird, offenbart eine Zäsur in der Historie des britisch-irischen Sängers.

Nicht nur „The Ballroom Of Romance“ bedient sich darauf an Ideen aus der eigenen Vergangenheit. Zeigt aber auch deutlich die breit ausgebauten Fahrspuren mit regelmäßigen Abfahrten in Popgefilde auf. Auch das Drei-Lieder-Triptychon „The Leader – The Vision – What About Me“ am Albumende verweist auf die wahnsinnig spannenden Mehrteiler wie nicht nur vier Jahre zuvor das legendäre „The Revolution – Light A Fire – Liberty“-Finale vom ebenfalls alles andere als unerfolgreichen Album „The Getaway“.

Chris De Burghs unüberhörbares Faible für Religionsübergreifend ausufernde Geschichten zwischen Burgen, Schlössern und anderen verlassenen Orten verwandelte sich Mitte der Achtziger. Allerdings zu(un)gunsten einer nachfolgend immer deutlich kompakteren Idee des Songwriting, die im knallroten Kleid der Unbekannten gipfelte. Wer dem Peak dieser Metamorphose noch einmal live auf die Spur kommen mag, besucht Chris De Burgh am 10. November 2019 (!) in der Barclaycard Arena. Und hat vorher noch alle Zeit der Welt, sich mit den Jahren ab 1976 zu befassen. Mit „Spanish Trains And Other Stories“, mit „Far Beyond These Castle Walls“, „Crusader“ und ganz sicher auch mit „Eastern Wind“. Tickets gibt’s ab morgen. (kel)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Einmal werden wir noch wach …

15. Oktober 2018 - 20:00:04 - concert-news präsentiert, Knust

Was heute los ist? Tag der Legenden. Nach den Posies ist vor Therapy?. Oder umgekehrt. Denn die irischen Indie-Götter spielen schon morgen im Knust. Wobei, Indie? Alternative Rock! Metal? Rock N Roll? Ja, verdammt, auch, alles, mehr, wie schrieben wir bereits? „Potato Junkie“ klingt nicht wie „Lonely, Cryin‘, Only“ und „If It Kills Me“ nicht wie … „Callow“ – zum Beispiel.

Doch was werden sie nun morgen spielen? Nun, man kann ja mal auf setlist.fm auf die Setlisten der vergangenen Shows luschern – doch Vorsichtigh, dann ist der Abend gegessen. Denn dann hört man sich durch und durch und danach noch mal. Wie wir, wie ich, wie genau jetzt. Scheiße, sind das viele gute Songs. Und trotzdem vermisst man noch so viele, möchte auch noch und auch noch auch noch … und wird am Ende doch zufrieden sein. Komplett, begeistert, euphorisiert. So wie jedes Mal, so wie immer, wenn Therapy? live gespielt haben. Weil die nicht nur so gut sind, die sind auch so nett. So mitreißend auf der Bühne, man möchte mit ihnen Bier trinken, singen, sie in den Arm nehmen. Und Andy einfach mal sagen, wie knuddelig man seine Art zu klatschen findet …

Morgen präsentieren wir euch Therapy? im Knust. Also gleich. Bis gleich. (mf)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Alt und glücklich.

15. Oktober 2018 - 17:17:39 - concert-news präsentiert, Häkken

30 Jahre The Posies? Tatsächlich, wirklich war, Dinosaurier. Und das wird gefeiert. Mit „Dear 23“ (1990), „Frosting On The Beater“ (1993) und „Amazing Disgrace“ (1996) wurde gerade alte Alben wiederveröffentlicht, mit Bassist Dave Fox und Drummer Mike Musburger alte Kollegen reaktiviert, mit massig, massig, massig Hits und noch mehr Geschichten geht’s auf Tour.

Zur neuen alten Band sagte Ken Stringfellow den Kollegen von gaesteliste.de: „Mike war schon damals einfach super kompetent. Mit ihm trafen wir einen Musiker, wie es ihn in jeder Generation nur einmal gibt, mit extremer technischer Fähigkeit und großer Tatkraft, der leider durch uns an eine Band gebunden war, die nur eine halbe Million Alben verkauft hat. Mike ist Weltklasse! Dave hat eine Leichtigkeit und Anmut. Dass er 1994 nicht der technisch versierteste Bassist war, frustrierte uns und führte letztlich zu seinem Weggang. Seitdem hat er allerdings aufgeholt und ist heute absolut großartig.“

Am 26. Oktober präsentieren wir euch The Posies im Häkken. Und hauen die Tage dazu sicher noch ein paar Tickets raus … (mf)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

Ticketverlosungen: Fatherson & Schmuzki

15. Oktober 2018 - 6:00:55 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, Molotow SkyBar, Uebel & Gefährlich, Verlosungen

Manchmal wundert man sich. Versteht es nicht ganz, blickt es nicht. Da  gibt es diese Band Fatherson. Aus Schottland. Diese tolle Band, diese spannende Band. Mit „Sum Of All Your Parts“ hat sie gerade ein drittes Album veröffentlicht, ein Album mit Songs wie „Making Waves“ und „Charm School“. Für die Kollegin von Noisiv ein Anwärter auf die Platte des Jahres, das Handwritten Mag spricht eine Reinhörempfehlung aus und wir behaupten: Das Album bockt massiv und soll mal bitte von allen und nicht nur von Fans der Kings Of Leon oder Biffy Clyro gehört werden.

Aber. Und jetzt kommt die Sache mit dem Wunder. Da spielt diese Band Fatherson bei uns trotzdem „nur“ in der Molotow Sky Bar. Am 20. Oktober. Ganz schön lütt der Laden. Gemütlich, toll, tolle Aussicht, sicher. Aber müssten die nicht? Vielleicht nächstes Mal. Jetzt erstmal: Ticketverlosung! Wir verlosen 2×2 Tickets. Sendet uns eine Mail an verlosung(at)concert-news.de mit eurem Namen und dem Betreff „Father Can You Here Me?“, lest die Teilnahmebedingungen und kauft euch: „Sum Of All Your Parts“ von Fatherson.

Eine, zwei, drei? Nummern größer spielen  Schmutzki. Am 19. Oktober präsentieren wir sie euch im Uebel & Gefährlich, die mindestens an diesem Tag beste Bar der Stadt. Im Gepäck: „Mehr Rotz Als Verstand“, das aktuelle Album und das erste auf ihrem eigenen Label. Punkrock also und Punkrock ist drauf, mit Songs wie „Kalifornia“ oder „Komaliebe“ auch ein bisschen mehr.  Und ein bisschen mehr gibt’s auch am diesem Abend in Hamburg, Tim Vantol macht den Support. Frühes Erscheinen lohnt sich. Mitmachen vielleicht auch,  wir verlosen 2×2 Tickets für die Show am 19. Oktober im Uebel & Gefährlich. Sendet uns auch hier eine Mail an verlosung(at)concert-news.de mit eurem Namen, dieses Mal aber mit dem Betreff „Tim Schmutzki“, die Teilnahmebedingungen sind die gleichen wie oben.

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher

VerPIGSelt

14. Oktober 2018 - 6:00:37 - concert-news präsentiert, Konzert-Tipps, MS Stubniz

„Feed The Rats“ war 2017 ein Felsbrocken, bestehend aus drei Songs, von denen zwei glatt eine Halbzeitpause füllen können. Nicht nur was ihre über fünfzehnminütige Dauer betrifft, sondern auch die Intensität, mit der Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs auf Unzugänglichkeiten pochten am direkten Doom-Tor zur Hölle. „King Of Cowards“ legte zuletzt nach, kommt allerdings deutlich kompakter daher beim Blick auf die Struktur und Strategie bestehend aus inzwischen doppelt so vielen, also sechs Kapiteln. Nur: Weil das alles recht fließend passiert, bleiben Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs gefühlt ein Kraftakt ohne wirkliche Pause zum Atem holen. Apropos fließend.

Am 8. November im stählernen und kalten Bauch der MS Stubnitz (concert-news präsentiert) werdenPigs Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs Pigs exakt in dem Szenario zu finden sein, welches ihrer Idee am meisten gerecht wird. Wer Spaß hat an der Begegnung von extrem raumgreifender Lautstärke in klaustrophobischer Umgebung, erhält noch Extra-Spaß gratis dazu. Wer nicht, den hätten wir hiermit immerhin mal vorgewarnt. Und wer nach dem zu erwartenden Inferno hernach erhobenen Hauptes die schmale Gangway geradewegs zurück ans Ufer schreitet, hat mutmaßlich dann nur die Hälfte erlebt. Tickets bei der Theaterkasse Schumacher. (kel)

Ihr braucht Tickets? Dann Theaterkasse Schumacher