Bald sind es 20 Jahre Radio Havanna. Also fast, also 2022. So oder so aber: alte Hasen die Jungs, Punkrock-Veteranen, eine Band, auf die man sich verlassen kann. Und damit ist nicht nur die Musik gemeint. Denn: Gründer von Faust Hoch, Unterstützer von Kein Bock auf Nazis, Antifascista-Schilder bei Circus Halli Galli, Statements, Songs und einiges mehr. Danke, Radio Havanna!

Sänger Fichte sagt dazu: “Wir sind in Thüringen behütet aufgewachsen. Aber in unserer Zeit als Jugendliche haben wir auch gelernt, was es bedeutet Angst zu haben: Vor Nazis, denen dein Aussehen nicht gefällt, durch die Innenstadt gejagt zu werden. Im Bus mit einer Waffe bedroht zu werden und keiner macht was, sagt was oder ruft die Polizei. Mit unserer Musik treten wir deshalb für eine Gesellschaft an, in der niemand Angst haben muss.” Mehr von dieser Musik kommt am 17. Januar als “Veto” in die Geschäfte, die ersten Songs “Immer noch da“, ganz, ganz neu “Coole Kids” sowie “Antifaschisten” gibt es bereits jetzt. ABER. “Veto” wird kein reines Manifest gegen rechts sein, wird kein pur-politisches Punkrock-Album werden. Sagt die Band. “Uns ist klar geworden, dass wir bisher persönliche Seiten in unserer Musik zu oft außen vor gelassen haben. Wir haben im Vorfeld der Platte sehr viel gesprochen, zurückgeschaut und festgestellt, welche Erfahrungen uns an den Punkt gebracht haben, an dem wir heute stehen. Wir wollen uns mit ‘Veto’ auf das Positive im Problemkosmos konzentrieren. Klar gibt es viele Probleme. Aber wir wollen Bock erzeugen und gemeinsam mit den guten Leuten da draußen etwas bewegen, denn wir wissen, dass es die gibt.”

Die besten dieser guten gehen am 28. Februar ins Molotow und feiern mit Radio Havanna den Album-Release, die Songs, die Geschichte der Band – und die Band selbst. Diese alten Säcke … (mf)

Share.

Comments are closed.