Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass es Mudhoney noch gibt. Klar, die neueren Alben der Grunge-Pioniere waren jetzt auch kein echtes Ereignis mehr, aber das müssen und können sie ja auch nicht sein. Viel wichtiger ist, dass ein neues Album ja immerhin ein echtes Lebenszeichen ist. Mudhoney waren zuerst da und wurden dann von allen anderen sog. Grunge-Bands überholt. Und Mudhoney sind immer noch da, weil sie entweder einfach überlebt haben und/oder einfach keine Arschlöcher geworden sind. Mit “Vanishing Point hat nun kürzlich ein Album das Licht der Welt erblickt, das zum Glück immer noch genau so nach Garage, scheppender Gitarren und Drums klingt, wie … ja, wie damals. Grunge halt.

Es ist uns eine wahre Freude und Ehre, dass Mudhoney, benannt übrigens nach einem schlüpfrigen Film von Russ Meyer (vielleicht mal eine nützliche Info für ein Grunge-Quarett), nach 18 langen Jahren wieder ein mal nach Hamburg kommen und wir das Konzert auch noch präsentieren dürfen. Wir verneigen uns tief und ziehen den Hut. Und wer die Band am 27. Mai in der Fabrik unverschämterweise auch noch für lau sehen will, der beteilige sich doch an unserem famosen Gewinnspiel. Wir verlosen nämlich 2×2 Tickets. Schreibt dazu einfach eine E-Mail mit eurem vollständigen Namen und dem Betreff “Seattle Supersonics” an verlosung(at)concert-news.de. Die Teilnahmebedingungen gibt´s hier. Kauftickets hier. (kw)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.