Einige Zeit war es recht still um die Elektropop Combo Grossstadtgeflüster. Vor drei Jahren erschien das dritte Album „Alles muss man selber machen“. Danach folgte eine ausgedehnte Tour inklusive vieler Festivalauftritte. Nun endlich hat das Warten auf neue Musik der drei Berliner ein Ende, denn das Album „Oh, ein Reh!“ steht endlich in den Läden bereit und wartet nur darauf käuflich erworben zu werden.

Mit der Single „Konfetti und Yeah“ wurde schon vor der Veröffentlichung des Albums ein kleiner Vorgeschmack auf das zu erwartende Album präsentiert. Obwohl dieser Track einer der ruhigeren des Albums ist, zeigt schon diese Single, dass sich Grossstadtgeflüster musikalisch weiterhin dort bewegen, wo sie auch bei den ersten drei Alben schon standen.

Partybeats und auf den ersten Blick verwirrende oder auch merkwürdige Texte prägen die Platte. Typisch Grossstadtgeflüster eben. Dennoch gehen die meisten Lieder gut ins Ohr und laden zum mittanzen und -wippen ein. Langweilig wird das Album auch nicht nach dem zweiten oder dritten Hören, denn es gibt immer wieder lustige Textzeilen zu entdecken, die einem beim ersten Mal nicht aufgefallen sind. Die neue Platte ist jedoch kein großer Schritt nach vorne für die Band, kein Quantensprung. Grossstadtgeflüster knüpfen eben genau dort an, wo sie schon immer waren. Das ist sicherlich Geschmackssache, meiner Meinung nach aber dennoch eine solide Strategie, um auch weiterhin Erfolg zu haben, neue Fans zu erobern und die alten Fans an sich zu binden.

Live sind Grossstadtgeflüster sehr darauf bedacht das Publikum zum abfeiern und tanzen zu bewegen. Auch mit diesem Album sollte das wieder sehr gut gelingen. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, der findet sich am 9. Oktober im Uebel&Gefährlich ein und feiert mit den Berlinern. Tickets dafür gibt es, wie immer, bei unseren Freunden von der Theaterkasse Schumacher. (fh)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.