cn_praesentiert21Dieses Jahr ist St. Patricks Day schon am 10. Februar. Zumindest wird es sich so anfühlen, wenn man am Abend dieses Datums in der Alsterdorfer Sporthalle dabei ist. Die Dropkick Murphys sind wieder auf Europa-Tournee, die da “Celtic Punk Invasion” heißt und anstelle des Engländers Frank Turner haben sie dieses Mal die amerikanische Version des Gitarrenbarden dabei: Bryan McPherson. Des Weiteren fahren die waschechten Iren Blood Or Whisky mit sowie die irisch-kanadischen Folk-Punks The Mahones. Da haben die keltischen Rauhkelchen ein ganz cooles Lineup am Start, welches wir euch zu dieser Gelegenheit mal näher vorstellen möchten.

Bryan McPherson ist ein Kumpel der Murphys und kommt ebenfalls aus Boston, Massachusetts. Sein Support-Slot ist aber kein Freundschaftsdienst, sondern verdient, weil er laut Fans und Kollegen eine verdammt gute One-Man-Show abgibt. Er spielt Akustik-Gitarre und Mundharmonika und singt dazu seine Lieder über die Welt, die Gesellschaft, das Leben im allgemeinen und auch sein eigenes im Besonderen. Seine Texte sind nicht einfach Songtexte, sondern Geschichten. Jeder Song hat wahnsinnig viel Text und mit jedem schafft Bryan es, einen zu fesseln. Mir persönlich war Bryan McPherson bislang nicht bekannt, aber ich bin froh, dass diese Bildungslücke jetzt geschlossen ist. Zwei Studioalben hat er bis jetzt veröffentlicht, das aktuelle heißt “American Boy / American Girl” und wurde 2012 veröffentlicht. Und so klingt das dann:

Blood Or Whisky bezeichnen ihre Musik als einen Stilmix zwischen The Dubliners und The Clash. Was gar nicht so schlecht beschrieben ist. Sie könnten nicht irischer klingen, selbst wenn sie sich grün anmalen würden, aber die Punknote sorgt für den Mittelfinger im Sound. Die sechsköpfige Combo aus Kildare in Irland existiert seit 1993 und hat seitdem ganze vier Studioalben auf die Reihe gekriegt. Das Aktuelle ist aus 2014 und heißt “Tell The Truth And Shame The Devil“.
Wenn nicht gerade übers Trinken gesungen wird, dann wenigstens übers wieder-nüchtern-Sein nach dem Trinken. Aber es muss ja auch nicht jeder versuchen, die Antworten auf die großen Fragen des Lebens zu finden. No answers:

The Mahones ist sowas wie ein ungeplantes Kind. Im Jahr 1990 hatte sich im kanadischen Ontario eine Combo um Frontmann Finny McConnell formiert, um gemeinsam eine St. Patricks Day Party zu rocken. Die Resonanz an diesem Abend war wohl so überwältigend, dass die Truppe beschloss, weiter zu machen. Bald 25 Jahre und 12 Longplayer später sind sie zwar nicht mehr ganz in Ursprungsbesetzung am Start, aber immer noch unermüdlich dabei. Aktuelles Album: “The Hunger & The Fight” Und sie haben etwas, was nichtmal die Murphys haben: eine Frau. Also auf der Bühne, mit Instrument und so. Katie “Kaboom” McConnell ist – wie der Name nahelegt – nicht nur ne Wucht sondern auch Finnys Ehefrau. Also Pfoten weg, aber sabbern ist erlaubt. Bitte huldigen Sie jetzt:

Es lohnt sich doch immer wieder, auch mal den Support-Acts ein paar Zeilen mehr einzuräumen. Findet ihr nicht auch? Wir von concert-news freuen uns jedenfalls keltisch auf dieses Hammer-Package und sind stolz, euch den Abend zu präsentieren. Tickets gibts übrigens noch hier. (ds)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.