Es muss nicht immer Auto sein“. Hieß es schon vor 30 Jahren, damals noch mit ß, damals noch irgendwie … ganz schön geil. Guck mal hier, nimm Bus und Bahn … und grüße den Fahrer. Sagen wir, sagt Marc Herbert von den Woog Riots: “Jim Jarmusch ‘s Busfahrer Epos ‘Paterson’ ist einer unserer Lieblingsfilme und nachdem wir in der Zeitung gelesen hatten ‘Busfahrerinnen und Busfahrer lieben ihren Beruf, würden sich aber schon manchmal über ein Hallo der Fahrgäste freuen’ schrieb sich der Song von selbst…” Der Song heißt “Hello Bus Driver“ ist die neue Single des Duos aus Darmstadt. Hier läuft das Video.

Das Album dazu heißt”Cut-Up And Paste“, kommt am 1. März 2019 auf dem Label From Lo-Fi To Disco! und dreht sich nicht nur um das Miteinander im öffentlichen Nahverkehr: “Marc ist Soziologe und Silvana Betriebsrätin. Daraus ergeben sich zwangsläufig auch Themen für unsere Songs. Wir möchten, dass den Hörerinnen und Hörern unser Standpunkt klar wird. So besteht nicht die Gefahr, auf einer rechten oder neo-liberalen Veranstaltung als Einlaufmusik gespielt zu werden.” Und den Titel der Platte erklären Woog Riots so: “Wir nehmen vorhandene Schnipsel der Musikgeschichte und interpretieren sie komplett anders, ähnlich wie im Hiphop, nur dass wir nichts samplen, sondern alles neu machen.” Live: 28. März 2019 | Astra-Stube (mf)

Share.

Comments are closed.