Nach The Get Up Kids (am Dienstag in der Markthalle), sind jetzt The Get Up Kids. Mit und auf: “Problems”. Heute erscheint das neue Album. Das erste Album seit acht Jahren. Produziert hat es Peter Katis (Kurt Vile, The National), beheimatet ist es auf Big Scary Monsters, komplett großartig ist es geworden.

Den Anfang machen (wie übrigens auch am Dienstag in der Markthalle) die bereits veröffentlichten Songs “Satellite“ und “The Problem Is Me” – und dann geht es Schlag auf Schlag weiter. Zack, klasse, Zack, klasse, Zack, klasse. Indie, Emo, Punk, Pop – The Get Up Kids haben nichts verlernt, sind weiter super, manchmal noch besser. Da brauchste keine Fan-Brille für, da musste nicht in den 1990er und kurz danach noch ohne schlechtes Gewissen EMO gerufen und geliebt haben. The Get Up Kids 2019 sind schlicht … beeindruckend.

Nicht nur beeindruckend gut und manchmal auch beeindruckend emotional, sondern auch beeindruckend vielfältig. Da gibt es ruhige, berauschende Lieder genau Songs mit Tempo, dreckige Nummern, mitteldreckige und so gut wir gar nicht dreckige, da gibt es mal Gäste am Mikrofon, stets diese grandiosen, diese so markanten Keyboard-Sounds vom großartigen James Dewees, da gibt es so viel zu entdecken.

Highlights? Ach komm, ach nein, das Ding geht in einer Rutsche durch, das wird ohne Pause gewippt und genickt, gedacht, gehört, geschmunzelt, da geht es zurück zu den Anfängen und doch komplett nach vorne, The Get Up Kids sind 2019 nicht so gut wie niemals zuvor, waren aber auch noch niemals besser. Also bitte mal bei den coolen Kids von Finest Vinyl kaufen und hören, hören, genießen, hören. Und dann hoffen, dass es nicht wieder so viele Jahre dauert, bis die Band wieder in Hamburg spielt. Was aber – Zitat Band live – never again passieren wird … (mf)

Share.

Comments are closed.