Bei Twin Peaks denkt ihr bestimmt an die legendäre David Lynch-Serie, doch auch die vier Jungs von Twin Peaks haben es faustdick hinter den Ohren. Aber was macht die Dudes aus Chicago so besonders?

Befreundet waren sie schon bereits seit Kindertagen, angefangen hat es anschließend in der High School, als sie eines Tages beschlossen, dass sie unbedingt miteinander Musik machen wollen. Prompt fingen sie an, ihre Musik selbst zu produzieren und sich in der DIY (Rock-)Szene in Chicago einen Namen zu machen. Doch erst nachdem Twin Peaks 2013 ihr Debüt  „Sunken“ veröffentlichten, brachen sie abrupt ihr Studium ab und gingen mit dem Album auf Tour. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

„Als wir mit der Musik anfingen war unsere Motivation ‘Lasst uns eine Party schmeißen und cool vor unseren Freunden aussehen!'”, erklärt Clay Frankel. „Ich weiß nicht wirklich ob sich daran großartig etwas verändert hat. Wir fühlen uns immer noch sehr wohl damit, Shows in kleineren Rahmen, wie z.B. in Kellern zu spielen“  Und die Jungs wissen wie man Stimmung macht, was dann aber teilweise etwas ausarten kann. Es gab nämlich einen Vorfall bei dem sich Sänger Cadien Lake James sein Bein gebrochen hat und daraufhin im Rollstuhl performen musste.

Zurück in die Gegenwart. “Lookout Low” soll das neue Album der Jungs heißen. Einen kleinen Leckerbissen wurde uns bereits in Form des neuen Songs „Dance Through It“ inklusive Video präsentiert. Wir finden: Die funky Sounds und 60ies Einflüsse garantieren einen Ohrwurm und Twin Peaks zeigen uns, wie wandlungsfähig  sie mit ihren musikalischen Einflüssen sind. Und was sie definitiv nicht sind; einfältig. Live: 9. Oktober | Molotow | concert-news.de präsentiert. (ea)

Share.

Comments are closed.