Ticket-Hotline: 040-343044 (Theaterkasse Schumacher)

SUCHE  

3 Fragen an: Smoke Blow

Eine Show. Nur EINE. Smoke Blow machen sich dieses Jahr rar und spielen lediglich in der Fabrik. Aber eben in der Fabrik, in unserer Fabrik. Oder in ihrer? Hier sind ja schließlich so was wie Stammgäste. Am 16. Dezember laden sie hier zur vorweihnachtlichen Hardcore-Sause und kündigten vor ein paar Wochen für diese schon mal eine „schwergewichtige Überraschung“ an. Jetzt legen sie auf Facebook nach und möchten „eine HC/Punk-Lawine lostreten, die sich über Stunden in eure Gehörgänge gießt. Auch die Fashion-Adicts und Kunstsammler sollen auf ihre Kosten kommen.“ – schon mal spannend.

Doch wir wollten mehr über das Konzert wissen. Doch Letten? Hielt still. Der Arsch. Aber wir lieben den Kerl trotzdem. Und außerdem sprach er dafür ja unter anderem über sein Solo-Album und 200.000 Zuschauer.

Jetzt mal Butter bei die Fische: was passiert in der Fabrik?

Wir werden alles in die Waagschale werfen, was Smoke Blow-Shows schon immer ausgezeichnet hat, um Euch einen denkwürdigen Jahresabschluss aufs Parkett zu zaubern.

Wird es tatsächlich die einzige Club Show 2011 sein und wenn ja: warum?

Ja, wir beabsichtigen, dieses Jahr nur ein einziges Konzert zu spielen. Und dies aus gutem Grunde. Die Ausgangsfrage war, wie viele Leute uns im letzten Jahr insgesamt gesehen haben. Wir haben mehr schlecht als recht die Rechner geschoben. Und siehe da: Es waren mehr als 200.000. Das kommt natürlich daher, dass wir einige richtig große Festivals mitnehmen durften. Also auch daher. „The Record“ hat mittlerweile Platinstatus, ohne jemals in den Charts aufgetaucht zu sein. Stichwort: Smooth Operator!

Nun spekulieren wir natürlich, dass vielleicht alle, die irgendwie mal unseren Namen unten auf einem Festivalposter gelesen haben, auch kommen. Gerade wenn wir nur ein einziges Konzert spielen, erhöht das ja die Chancen. Denk mal drüber nach! Unser Booker wollte ursprünglich direkt die ehemalige Color-Line-Arena „entstuhlen“ lassen und das Konzert dort ansetzen, um einen Besucherrekord zu erreichen und uns schon vorab einen „Sold Out“-Award verleihen, weil er im Dezember verreist. Aber wir haben erstmal unseren Lieblings-Schuppen, die Fabrik, durchgeboxt. Es ist natürlich klar, dass der geschmeidige Kerl heimlich die vorgenannte Arena mehrfach hintereinander geblockt hat, damit wir da im Zweifel ganz unschuldig ein Mega-Event nach dem nächsten aus dem Ärmel schütteln können.

Was ist in den letzten Monaten in der Bandpause bei euch so passiert und was steht für die nächsten Monate an?

Die letzten Monate haben wir eigentlich alle gemacht, was wir am besten können: Faulenzen!  Momentan konzentrieren wir uns voll und ganz auf eine schwergewichtige Überraschung, die uns und Euch noch in diesem Jahr ins Haus stehen soll. Also wenn alles klappt natürlich. Mehr wird hierzu noch nicht verraten. Stichwort: Wundertüte. Des Weiteren trage ich haufenweise Ideen für mein Solo-Album spazieren. Und fühle mich wie Weihnachten an der Börse…

Interview: Mathias Frank


Eine Reaktion zu “3 Fragen an: Smoke Blow”

  1. jürgen

    pah ganz einfach!
    am 16. wird sich aufgelöst und kurz vor weihnachten kommt dann doch das neue album! muahahahaahaha!

Einen Kommentar schreiben