MissincatNeulich im Fernsehen. Fernsehgarten. Die Kiewel zitiert irgendwen und redet was von “Italienischer Charme meets magische Klänge”. Und dann kommt Missincat. Im Fernsehgarten. Im Hintergrund klatschen die Leute mehr oder weniger rhythmisch im Takt. Und Missincat spielt im Fernsehgarten.

Bald in Hamburg. Am 9. Mai. Kommender Samstag. Missincat spielt in der Prinzenbar. Und das macht dann Sinn, darauf darf man sich freuen. Weil Missincat in die Clubs gehört, in die charmanten Schuppen, Auge und Auge, Herz an Herz.

Im Gepäck hat die Italienerin, die eigentlich Caterina Barbieri heißt, ihr Album “Wirewalker”. Das erschien im Februar und enthält Lieder wie die Single “Pirates” oder “Ten Lines”. Zu letzterem lässt sich übrigens ausgezeichnet mehr oder weniger rhythmisch klatschen … also geht da mal hin alle am Samstag! (ptk)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.