ListenHamburg I Logo: OHA! MusicListenHamburg hat sich für ihre Konzertreihe für den September wieder schnieke Künstler geholt. An Musik mangelt es nun wirklich nicht in unserer Stadt, trotzdem gibt es kleine, aber feine Unterschiede zu anderen Konzerten, die ListenHamburg in ihre Künstlerwahl mit einfließen lassen. Musik ist hier eine Herzensangelegenheit, um den Charme und die Leidenschaft der Musik weiterzutragen und auch nach dem Abend erhalten zu lassen. Im September wartet eine ganz besondere Mischung auf euch. Hört mal rein! Als Bonus oben drauf gibt es noch eine eigene Listen Spotify Playlist, die monatlich aktualisiert wird.

Los geht es am 1. September im Häkken mit Leyya. Das Leyya österreichische Duo, das wir euch hier ja bereits empfohlen haben, kommt mit elektronischem Pop um die Ecke und einer vollen Ladung Melancholie oder wie sie es in ihrem Album zusammen fassen – als “Spanish Disco”. Ihr Name ist Inuit und bedeutet nichts anderes als “Vermarktungsstrategie”. Und zumindest mit der Strategie, die sie mit ihrer Musik verfolgen, haben sie den Charts schon ordentlich Leben eingeheizt und es bis zur Nominierung für den Austrian Music Award geschafft.

ErRyan Vailst kürzlich hat Ryan Vail sein Debütalbum “For every Silence” veröffentlicht und ist am 3. September im Häkken zu sehen. Elektronica trifft Folk und Klassik. Eine Kombination, die es schwer macht diese experimentelle Kompositionsmethoden zu greifen. Wir können diesen Mut nur belohnen, indem wir euch diesen Künstler ans Herz legen!

Mit kurzer Pause und einer geballten Ladung Pop folgt die NEW FOUND LANDGöteborgerin Anna Roxenholt mit ihrem Soloprojekt New Found Land. Nicht nur, dass sie ihr eigenes Label hat, nein, ihre Musik hat auch sehr guten Anklang auf vielerlei Kanälen gefunden. Auch bei TV Noir saß sie schon auf dem Sofa und war mit ihrer akustischen Version von “Rooftops” mehr als überzeugend. Nun hat sie ihr neues Album “Lore” am Start und mit ihrem tiefgründigen und dunklen Popcharakter begrüßen wir sie  am 15. September im Molotow.

Am 16. SeptemEvening Hymnsber geht’s direkt weiter. Allerdings im vielleicht nicht ganz so bekannten Golem direkt am Hafen . Die Nostalgie einer langen Reise verinnerlicht hat Evening Hymns Sänger Jonas Bonneta. Der Name seines Albums “Quiet Energies” drückt in Worten aus, was er in Melodien verpackt hat. Pop, der ganz ruhig daher kommt, sich trotzdem nicht vor Energienreichtum scheut. Defintiv ein Geheimtipp, den man auf dem Zettel haben sollte.

cn_praesentiert21Wir präsentieren diese wunderbare ListenHamburg-Konzertreihe. Wenn gute Musik euer Herz höher schlagen lässt, gibt es die Tickets wie immer bei der Theaterkasse Schumacher. (tki)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.