lower than atlantisNie von der Band gehört. Dann die Band gehört. Und direkt mal ein bisschen verliebt. Fühlt sich ganz schön gut an, das hört sich gut an. Und geht ganz oft. Lower Than Atlantis veröffentlichen heute ein neues Lieblings-Album mit ganz viel neuen Lieblings-Liedern.

“Safe In Sound” heißt das gute Stück und das ist ein Pop-Album. Aber ein furchtbar tolles und ein ziemlich vielfältiges, ein verspieltes und spannendes.

Gleich mal der Opener “Had Enough” wuchtet sich in die Herzen und die Birne, kommt opulent und super. Hier läuft das Video.

Ein bisschen ruhiger wird’s mit “Dumb” und “Long Time Coming”, das ist Indie-Pop, wie er sein muss, wie er niemals langweilig ist. Mit Gefühl, aber ohne Kitsch, mit Pathos, aber ohne Polemik. “Boomerang” setzt dem Ganzen noch einen drauf. Was ist der Song cool, was muss dazu mit dem Köpfchen wippen.

Und dann kommt der Hit. “Work For It”. Ein Arschtreter mit Stil, eine Hyme mit Super-Refrain, ein Stadion-Killer, eine atemberaubende Nummer. Hier hören und lieben:

Runde zehn Songs sind auf diesem fünften  Lower Than Atlantis-Album und vielleicht mit Ausnahme des etwas übertrieben emotionalen “Could Be Worse” und dem Teenie-Emo-Song “A Night To Forget” ist keiner doof, keiner unnötig, sind alle schön bis wunderwunderschön.

Das euphorische “I Would ” zum Beispiel, das erhabene und dabei so clevere “Money” oder die dunkle Streicher-Ballade “I Don’t Want To Be Here Anymore”. Sollte man sich anhören. Live leider nur in Berlin und Köln. (mf)

Das Album bekommt ihr natürlich bei finestvinyl.de.

 

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.